Vom Hörsaal ins Praktikum

FH Kärnten verankert „Study and Work“ – Programme in Studiengängen

Villach (OTS) - Mit bereits acht Unternehmen als „Study and Work“- Partner startet die FH Kärnten in das neue Studienjahr 2019/20. Studierende haben durch dieses attraktive Angebot die Chance, theoretisches Wissen umgehend in die Praxis umzusetzen und berufliche Erfahrungen in Kärntens führenden Unternehmen zu sammeln. Verankert ist das „Study and Work“- Programm bereits in den FH-Bachelorstudiengängen Bauingenieurwesen, Business Management, Digital Business Management und Systems Engineering.

Die Veränderung der Arbeitswelt in Industrie- und Wirtschaftsbetrieben erfordert neue Zugänge zur Rekrutierung von qualifizierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern. Im Rahmen der „Study and Work“ – Initiative an der FH Kärnten kommen Studierende bereits zu Studienbeginn in Kontakt mit Unternehmen und erlangen in Praktika oder Teilzeitbeschäftigungen wichtige Grundlagen für die weitere Karriereplanung. Die Vorteile für Unternehmen liegen in der frühzeitigen Mitarbeiterrekrutierung und –bindung, aktuelle praxisrelevante Themenstellungen können ebenfalls bearbeitet werden. „Mit dem „Study and Work“- Programm“ haben wir die Möglichkeit, Kontakte zu hochqualifizierten Studenten zu knüpfen und diese für unser Unternehmen als Nachwuchskräfte zu begeistern“, zeigen sich die Klagenfurter Stadtwerkevorstände Erwin Smole und Harald Tschurnig erfreut.

FH Kärnten bringt Studierende und Unternehmen zusammen

Für das Programm „Study and Work“ an der FH Kärnten können sich Studierende aus den Studiengängen Bauingenieurwesen, Business Management, Digital Business Management und Systems Engineering bewerben. An Bord sind bereits der Technologiekonzern Infineon Technologies Austria, der am Programm interessierte Studienanfänger im berufsbegleitenden Studiengang Systems Engineering u. a. mit einer fixen Zusage für Praktika unterstützt. Der Baukonzern Strabag vergibt Praktika und Stipendien für Bauingenieurwesen-Studenten. „Namhafte Unternehmen wie Dr. Oetker, Mahle Filtersysteme Austria, Omya, Stadtwerke Klagenfurt und Unser Lagerhaus ermöglichen unseren Business Management-Studierenden, vielfältige Einstiegsfelder in der Praxis kennenzulernen. Auf der anderen Seite werden Firmen auf Kompetenzen und Potenziale von Studierenden aufmerksam“, beschreibt HR-Experte Michael Kosutnik vom Studienbereich Wirtschaft & Management die Vorteile.

Manfred Reichmann, Geschäftsführer Dr. Oetker Österreich: „Wir freuen uns darauf, Studierenden Einblick in die spannende Welt von Oetker in Österreich zu geben und umgekehrt hoffen wir, ambitionierte, engagierte, kreative und neugierige Studierende zu gewinnen.“ Interessierte Studierende am Studiengang Business Management und Digital Business Management werden mit Unternehmenspartnern bei einer „Matching-Veranstaltung“ zusammengebracht. Haben sich Studierende und Unternehmen „gefunden“, schließen sie ein Teilzeitdienstverhältnis ab. Der Studienbereich Wirtschaft & Management unterstützt das Programm mit einer entsprechend berufsfreundlichen semesterweisen Stundenplanung.

Rückfragen & Kontakt:

FH Kärnten
Mag. Michael Kosutnik
Professur im Studienbereich Wirtschaft & Management
T: +43 (0)5 90500-2408
E: m.kosutnik@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001