Beschluss der blau-gelben Wohnbaustrategie: Meilenstein für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher

Landesrat Eichtinger: Neue Maßnahmen werden ab 1. Oktober umgesetzt

St. Pölten (OTS/NLK) - Die blau-gelbe Wohnbaustrategie wurde heute von der Landesregierung bewilligt. „Damit haben wir ein Gesamtkonzept geschaffen mit einem klaren Ziel: Wohnen muss für alle Landsleute leistbar sein und in allen Regionen unseres Landes lebenswert bleiben. Dieser Beschluss ist ein Meilenstein für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher“, freut sich Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger.

Die „blau-gelbe Wohnbaustrategie“ umfasst einige Schwerpunkte: „Bei der Eigenheimförderung wurde das Förderdarlehen für Jungfamilien auf 10.000 Euro verdoppelt und die Fördersumme für das erste Kind von 8.000 auf 10.000 Euro erhöht“, so Eichtinger und weiter: „Für die Ortskerne haben wir ebenfalls ein gezieltes Förderprogramm geschaffen. Häuslbauer können nun je nach Projekt und Lage ein zusätzliches Förderdarlehen bis zu 12.000 Euro abholen.“

Auch Unternehmer und gewerbliche Bauträger erhalten in Zukunft Förderungen: „Wir wollen auch in das Herz unserer Gemeinden und Städte investieren, deshalb fördern wir erstmals Geschäftsflächen, die im Erdgeschoss eines Wohngebäudes sind, maximal 130 Quadratmeter groß sind und im Ortskern liegen“, so Eichtinger. Zudem wird das Bauherrenmodell erstmals in Niederösterreich angewendet: „Das bedeutet, auch gewerbliche Bauträger werden zukünftig die Möglichkeit haben, im Rahmen der Sanierung Förderungen zu beantragen, wenn sie in leerstehende Gebäude in Ortszentren, wie Kinos, Verwaltungsgebäude oder Gasthäuser Mietwohnungen einbauen“, erklärt Eichtinger. Ebenso wurde der "Vorrang für blau-gelb" erarbeitet, welcher Landsleute aus Niederösterreich beim Eigentumserwerb und bei der Miete prioritär behandelt.

„Dies sind unsere Eckpunkte“, so Eichtinger, „und auch ein ökologischer Schwerpunkt wurde gesetzt, durch die Zusatzförderung für begrünte Fassaden und für Sonnenschutz. Pro Jahr sollen rund 10.000 Häuser, Wohnungen und Gärten noch grüner und ökologischer gestaltet werden“, so Eichtinger. „Wer sein Haus mit einem begrünten Dach ausstattet, bekommt im Rahmen der NÖ Wohnbauförderung bereits ein Förderdarlehen von bis zu 1.500 Euro. In Zukunft wird dieses Förderdarlehen auch auf begrünte Fassaden ausgeweitet und zwar egal ob neu gebaut oder im Zuge einer Sanierung. Darüber hinaus gibt es für passiven Sonnenschutz wie etwa Markisen oder Rollläden ab 1. Oktober 2019 ein zusätzliches Förderdarlehen von bis zu 1.500 Euro“, so Eichtinger.

Ein weiterer Schwerpunkt richtet sich an junge Menschen mit der Sonderwohnform „Junges Wohnen“ für Menschen bis 35 Jahre. „Über 630 Wohnungen für Junge wurden bereits fertiggestellt und insgesamt 1664 Wohnungen für die jungen Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher wurden insgesamt bewilligt“, so Eichtinger.

Weitere Informationen: Büro LR Eichtinger, Mag. Markus Habermann, Telefon 02742/9005-12361, E-Mail markus.habermann@noel.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Franz Klingenbrunner
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0004