Wölbitsch/Olischar: Ludwig muss Sümpfe in der Stadt Wien trockenlegen

Wo bleiben die Konsequenzen der Stadt Wien? – Nur U-Kommission schafft volle Transparenz

Wien (OTS) - „Die Heumarkt-Koalition hat scheinbar jahrelang Wunsch-Widmungen durchgewunken. Daher braucht es jetzt echte Konsequenzen der Stadt Wien! Wenn Bürgermeister Ludwig wirklich für ‚volle Transparenz‘ eintritt, dann unterstützt er den vorbereiteten ÖVP-Antrag zur Einsetzung einer Untersuchungs-Kommission“, unterstreicht Stadtrat Markus Wölbitsch zu Aussagen des SPÖ-Bürgermeisters. „Das Beste für unsere Stadt wären rasche Neuwahlen: Denn wenn Bürgermeister Ludwig nicht selbst zum Teil des Systems Chorherr werden will, muss er umgehend die Heumarkt-Koalition beenden!“

Die Causa Chorherr zeigt, dass grüne Moral vor allem eine Frage von Posten und Positionen ist. „Was für die FPÖ Ibiza ist, ist für die Grünen der Heumarkt! Daher muss eine U-Kommission alle Flächenwidmungs- und Bebauungspläne überprüfen, die in die Zeit von Christoph Chorherr fallen“, erklärt Klubobfrau Elisabeth Olischar und fordert, dass die Stadtregierung tätig wird. Zu viele Skandal- und Korruptionsfälle hätten die Stadt Wien in den vergangen Jahren erschüttert: das Milliardengrab KH Nord, Missstände bei Wiener Wohnen und Parksheriffs, die ihre eigenen Parkstrafen verschwinden ließen. „Rot-Grün hat jahrelang zugeschaut, wie sich dieses System in der Stadt aufgebaut hat. Bürgermeister Ludwig muss diese Sümpfe trockenlegen!“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001