Kaup-Hasler zu Marko Feingold: „Vermittler zwischen den Jahrhunderten“

Wien (OTS) -

„Ich verneige mich vor diesem unglaublichen Engagement bis ins hohe Alter. Marko Feingold widmete sich als Holocaust-Überlebender und als Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde in Salzburg bis zuletzt der Erinnerung“, reagierte Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler betroffen auf den Tod von Marko Feingold. „Insbesondere auch bei seinem unermüdlichen Einsatz an Schulen, wo er mit Tausenden Jugendlichen den Dialog führte, standen Aufklärung, Information und Bewusstseinsbildung stets im Vordergrund. Er war ein Vermittler zwischen den Jahrhunderten, zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, ein Verfechter der Demokratie und trat stets für mehr Zivilcourage in der Gesellschaft ein.

Gerade in Zeiten, in denen sogenannte ‚Einzelfälle‘ sowie rassistische und antisemitische Töne im Land leider wieder auf der Tagesordnung stehen, wird seine mahnende Stimme fehlen. Ihr Echo aber bleibt uns“, schloss die Stadträtin.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StRin Mag.a Veronica Kaup-Hasler
4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020