„Bürgeranwalt“: Müssen Pensionisten Tausende Euro nachzahlen? Nachforderungen der Finanz für Dienstwohnungen

Am 21. September um 18.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 21. September 2019, um 18.00 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Müssen Pensionisten Tausende Euro nachzahlen? Nachforderungen der Finanz für Dienstwohnungen

Dienstwohnungen von Bundesheerangehörigen sind heuer um einiges teurer geworden. Grund sind Neuberechnungen der Finanz von sogenannten Sachbezugswerten, zu denen Dienstwohnungen zählen. Dadurch kommt es auch zu Steuernachforderungen von einigen tausend Euro. In der Studiodiskussion mit einem Sprecher des Finanzministeriums wird ein betroffener pensionierter Offizier von Volksanwalt Werner Amon unterstützt.

Unklare Formulare: Werden junge Männer, die Zivildienst machen wollen, in Richtung Bundesheer gedrängt?

Der Schüler Roman N. wird 2020 maturieren. Da er aber erst im November 2020 den Stellungstermin hat, befürchtet er, viel Zeit für sein geplantes Studium zu verlieren. Daher hat Roman um eine vorzeitige Stellung angesucht. Doch durch das Formular werden junge Männer, die Zivildienst machen wollen, benachteiligt, kritisieren der 17-Jährige und seine Mutter. Volksanwalt Amon und ein Sektionschef des Verteidigungsministeriums versuchen eine Lösung zu finden.

Emotionaler Streit um Bienenvölker in Kärnten

Das Bienen-Wirtschaftsgesetz spaltet die Kärntner Imker/innen. Während die einen wollen, dass nur die Rasse Carnica gezüchtet und gehalten werden darf, wie es im Gesetz steht, kritisieren Imker aus dem Lavanttal und Oberkärnten, dass die Regelung in der Praxis undurchführbar sei und zudem ihr wirtschaftliches Fortkommen behindert.
Im Studio diskutieren Imker beider Fraktionen mit einer Vertreterin des Amtes der Kärntner Landesregierung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001