Ergänzung zu OTS0149 vom 19.9.2019 - "Nationalratswahl: Wie halten es die Parteien mit dem Karfreitag?"

Reaktion der FPÖ eingelangt - Bischof Michael Chalupka bat Parteien um Stellungnahme

Wien (OTS) - Die Positionen der Parteien zum Karfreitag hat der neue evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka abgefragt. (Der Evangelische Pressedienst für Österreich hatte am Donnerstag, 19. September, darüber berichtet.) Nun liegt die Antwort der FPÖ vor, die nach der erbetenen Frist eingetroffen ist.

Aus dem Büro des FPÖ-Bundesparteiobmanns Norbert Hofer heißt es an Chalupka gewandt, die Partei wolle gerne „mit Ihnen und den Vertretern Ihrer Kirche die Frage der geltenden Karfreitagsregelung“ diskutieren. Dabei sollten die Erfahrungen, die bisher mit der Neuregelung gemacht worden seien, erörtert werden.

Seit 2019 gilt der Karfreitag nicht mehr als Feiertag für Evangelische und Altkatholiken, stattdessen gibt es einen „persönlichen Feiertag“ für alle, der aber aus dem bestehenden Urlaubskontingent genommen werden muss. Nicht nur von den betroffenen Kirchen hatte es massive Kritik an dieser Regelung gegeben.

Rückfragen & Kontakt:

epdÖ
Dr. Thomas Dasek
0699 18877 047
epd@evang.at
http://www.evang.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EPD0001