Junge Industrie „fassungslos“ über Beschlüsse bei Pensionen: „Hausverstand zu Grabe getragen“

JI-Vorsitzender Wimmer: Bereits außertourliche Erhöhungen waren reiner Populismus – Abschaffung von Abschlägen bei Frühpensionierungen als Gipfel der Unvernunft

Wien (OTS) - Dass populistisch bedingte Mehrkosten im Pensionssystem beschlossen werden würden, war leider schon im Vorfeld klar“, so der Bundesvorsitzende der Jungen Industrie (JI), Andreas Wimmer, zur gestrigen „Wahlzuckerlverteil-Sondersitzung“ des Nationalrates. Angesichts der zusätzlichen Beschlüsse – so wurden u.a. die Abschläge bei Frühpensionierungen ab 62 abgeschafft – sei er aber nur mehr „fassungslos“, so Wimmer: „Die ohnehin zu geringen Abschläge bei Frühpensionierungen wieder abzuschaffen ist der Gipfel der Unvernunft. Diese Maßnahme geht ja in die vollkommen falsche Richtung! Der Hausverstand wurde gestern Abend offenbar zu Grabe getragen.“

Rückfragen & Kontakt:

Junge Industrie
Martin Amor
Bundesgeschäftsführer
01/71135-2402
martin.amor@iv.at
https://www.jungeindustrie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002