NEOS zu Brexit: Ein Aufschub allein löst das Problem nicht

Claudia Gamon: „In Wahrheit hilft nur ein zweites Referendum aus der Brexit-Krise.“

Wien/Straßburg (OTS) - Mit ehrlichen Worten reagiert NEOS-Europaabgeordnete Claudia Gamon auf den Entschluss des EU-Parlaments, welcher einen weiteren begründeten Brexit-Aufschub bewilligen würde. „Ein No-Deal-Brexit muss verhindert werden, daher ist ein begründeter Aufschub sinnvoll. Es braucht aber endlich einen Plan, denn von selbst wird sich das Problem nicht lösen. Die EU-Bürgerinnen und Bürger haben dieses ewige Hin und Her satt. Es wird Zeit, dass sich das britische Unterhaus endlich einig wird, wie es um die Zukunft Großbritanniens steht“, sagt Gamon.

Einmal mehr bekräftigt Gamon die Bedeutung eines zweiten Referendums: „Wir sehen, dass die britische Regierung nicht mehr in der Lage ist, diese handfeste Staatskrise zu lösen. Ein Austritt ohne Deal würde verheerende Folgen haben. In Wahrheit hilft nur ein zweites Referendum aus der Brexit-Krise, um das völlige Absinken ins Chaos zu vermeiden. Die britischen Bürgerinnen und Bürger sollten die Chance haben, kundzutun, ob die aktuelle britische Politik tatsächlich ihrem Willen entspricht. Das Votum für den Austritt wurde nämlich mit Lügen, Wahlmanipulation und Falschnachrichten erschlichen“, erinnert die NEOS-Europaabgeordnete abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002