„Eco“ über Ölpreissprung nach Drohnenangriffen, Parteien-Finanzgebarung und Chinas E-Offensive

Am 19. September um 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Dieter Bornemann präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 19. September 2019, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Nach Drohnenangriff: Steigt jetzt der Benzinpreis?

Es war ein Angriff auf das Herz der Industrie: Nach den Drohnenattacken ist die Ölproduktion Saudi-Arabiens um die Hälfte eingebrochen. Am Montag haben die Märkte mit dem stärksten Anstieg des Ölpreises seit dem Golfkrieg 1991 reagiert. Was bedeuten diese steigenden Preise für die ohnehin schon etwas getrübte Konjunktur? Und wie wahrscheinlich ist eine neue Ölkrise, wenn die labile Situation im Nahen Osten weiter eskaliert? Bericht: Alfred Schwarzenberger, Hans Wu.

Geheime Kassen: Warum die Parteien ihre Finanzen unter Verschluss halten

Die Finanzen der großen Parteien sind zum Topthema des Wahlkampfs geworden. Vor allem Buchführung, Schulden und Transparenz der Parteien stehen im Fokus. Doch was kosten ihre Veranstaltungen, Mitarbeiter/innen und Werbegeschenke? „Eco“ zeigt die Tricks der Kostenverschleierung und fragt nach, warum die Finanzgebarung so geheim gehalten wird. Bericht: Emanuel Liedl, Johannes Ruprecht.

Chinas E-Offensive: Wie das Land Weltmarktführer bei Elektroautos werden will

Kein Land der Welt steckt so viel Geld in den Ausbau der Elektromobilität wie China. Die Regierung in Peking subventioniert sowohl die Herstellung von E-Autos als auch den Kauf. Bis 2025, so das ehrgeizige Ziel, soll jeder fünfte Pkw in China ein E-Auto sein. Die chinesischen Hersteller wollen mit ihren Fahrzeugen den Weltmarkt erobern. Wie sehen die neuen E-Autos aus China aus? Sind sie eine ernsthafte Konkurrenz für Autohersteller aus Europa und den USA? Bericht: Josef Dollinger aus China.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005