Schnabl/Silvan: „ÖVP-‚Pflege Daheim‘-Bonus ist reine Pflanzerei“

Altersarmut wäre vorprogrammiert

St. Pölten (OTS) - „Dass die ÖVP die Pflege zu Hause attraktiver gestalten möchte, ist zwar schön und gut, der vorgeschlagene Weg aber alles andere als zielführend. Im Grunde genommen ist das eine reine Pflanzerei der Bürgerinnen und Bürger!“, kommentieren der Landesparteivorsitzende der SPÖ NÖ, LHStv. Franz Schnabl, und Rudolf Silvan, Spitzenkandidat der SPÖ NÖ für die Nationalratswahl und Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Bau/Holz, die neuen Pflege-Pläne der ÖVP.

Schnabl verweist hier insbesondere darauf, dass pflegende Angehörige später im Alter um Teile ihrer Pension umfallen werden: „Man will den pflegenden Angehörigen auf der einen Seite maximal 1.500 Euro pro Jahr – sprich 4 pro Tag – zugestehen, was sie sich auf der anderen Seite mit der Pflegeversicherung selbst bezahlen sollen. Das ist absolut absurd! Darüber hinaus wären sie sozialrechtlich nicht abgesichert, was sich natürlich auch in der Höhe der späteren Pensionen niederschlagen würde. Altersarmut wäre somit vorprogrammiert und ein Altern in Würde defacto unmöglich!“

Rudolf Silvan, der mitunter auch im Verwaltungsrat der AUVA-Hauptstelle tätig ist, bekräftigt die Argumente Schnabls: „Wir müssen die betroffenen Familien dahingehend unterstützen, sodass sie professionelle Unterstützung durch Dritte erfahren bzw. ihnen ein Anrecht auf Pflegeteilzeit oder Pflegekarenz zugestanden wird. All das ist mit den ÖVP-Pflegeplänen nicht möglich und ist lediglich ein populistischer Aufhänger kurz vor der Wahl!“

Ziel müsse im Bereich der Pflege ein Konzept sein, welches sicher, verlässlich und nachhaltig sei, so Schnabl und Silvan abschließend:
„Das Konzept der Bundes-SPÖ würde all das mit sich bringen und könnte schon morgen umgesetzt werden. Ein staatlicher Pflegegarantiefonds garantiert die Finanzierung und bringt für die Österreicherinnen und Österreicher keine Mehrkosten. Darüber hinaus würden bundesweit einheitliche Pflegeservicestellen eine bestmögliche Unterstützung für die betroffenen Familien bieten und umgehend Hilfestellung leisten. Die 450.000 Menschen und deren Angehörige in Österreich haben sich ein sozial gerechtes Pflegesystem verdient, welches allen gleiche Leistungen bietet, sicher und nachhaltig ist. Mit maximal 4 Euro pro Tag, so wie es die ÖVP wünscht, die sich die Betroffenen über eine Pflegeversicherung auch noch selbst bezahlen sollen, kommen wir keinesfalls weiter – dieses Vorgehen stürzt die Menschen in die Altersarmut.“

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Sebastian Thumpser
Pressesprecher
0676/7898189
sebastian.thumpser@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001