FPÖ-Mölzer: „Schülerfreifahrt muss aufrechterhalten bleiben“

„Die aktuelle Problematik im Bereich der Schülerfreifahrt ist von der zuständigen Familienministerin sofort zu beheben, um eine Schwächung des ländlichen Raumes zu verhindern“

Wien (OTS) - „Die dilettantische Finanzierung der Schülerfreifahrt ist ein Anschlag auf den ländlichen Raum“, so der FPÖ Bildungssprecher NAbg. Wendelin Mölzer zur aktuellen Diskussion über die Gefährdung der Schülerfreifahrt, welche aus Mitteln des Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) finanziert wird.

„Mittlerweile müssen die Gemeinden Zuzahlungen leisten, weil der FLAF für die Kosten im Rahmen der Schülerfreifahrt nicht mehr aufkommen kann. Das dafür zuständige Familienministerium ist ihrer Verpflichtung bisher nicht adäquat nachgekommen, weshalb dringend eine Kurskorrektur stattfinden muss“, betonte Mölzer.

„Die FPÖ tritt für den ländlichen Raum ein und fordert, dass die Tarife für die Schülerfreifahrt professionell verhandelt werden. Nur so kann für Republik, Länder, Gemeinden, Schüler und die betroffenen Transportunternehmen eine positive Lösung des Problems erzielt werden “, bekräftigte Bildungssprecher Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001