NEOS: Faktencheck zu Pamela Rendi-Wagners Wohnbau-Aussagen

Beispiele für Wohnbauförderung und Zahlen zu Wohnungsbauten in Salzburg sind aus der Luft gegriffen.

Wien (OTS) - Die politische Kultur lebt von Debatten über Fakten, nicht über Fantasiezahlen. Dementsprechend liefern NEOS die korrekten Fakten zu ihren Tätigkeiten in der Salzburger Landesregierung im Bereich Wohnbau als Reaktion auf die gestern von SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner im Rahmen der Debatte mit Beate Meinl-Reisinger vorgebrachten Beispiele

- Bei dem Beispiel der Eigentumswohnung in der Stadt Salzburg wurde offenbar vergessen, dass der Grundbetrag der Förderung ab rund 4.000 Euro pro Quadratmeter gekürzt wird, bei 5.050 Euro pro Quadratmeter beträgt die Kürzung 50%.
Wie hoch der Zuschlagsbetrag der Förderung ist, hängt von zahlreichen Zuschlagskriterien ab und kann pauschal nicht gesagt werden. Doch alleine die Kürzung des Grundbetrages lässt die Fördersumme allerdings schon unter die von der SPÖ genannte Höhe fallen.

- Die SPÖ kritisierte auch, dass das Wohnungsangebot in Salzburg noch nicht gestiegen sei. Hier ist erstens anzumerken, dass NEOS-Landesrätin Andrea Klambauer erst seit Mitte 2018 im Amt und für die Wohnbauförderung zuständig ist, nicht für Wohnbau per se. Darüber hinaus ist die Novelle des Wohnbauförderungsgesetzes erst seit 1. 1. 2019 in Kraft, aktuell werden Novellen finalisiert, die die Bauleistung steigern werden.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0002