NEOS zu Hofer: Egal unter welchem Parteichef – FPÖ bleibt auf Kickl-Kurs

Nick Donig: „Unverständlich, dass Sebastian Kurz Neuauflage der Ibiza-Koalition weiter nicht ausschließt.“

Wien (OTS) - „Auch unter Norbert Hofer bleibt die FPÖ auf Kickl-Kurs“, so NEOS-Generalsekretär Nick Donig zur heutigen Wahl Hofers zum FPÖ-Parteichef. Diese sei eine Vorleistung „für eine Neuauflage der gescheiterten Koalition mit Sebastian Kurz“, an der grundlegenden Natur der FPÖ ändere das aber nichts. „Der Kapitän wurde getauscht, der Steuermann Kickl hält weiter Kurs“, stellt Donig fest.

Wer auch immer den FPÖ Vorsitz führe, es werde neue Einzelfälle geben, dubiose Postenvergaben stattfinden und auch das „Ausreisezentrum-Schild“ stehe wieder bereit um montiert zu werden, warnen die NEOS nach den Reden am FPÖ Parteitag.

Für Zukunftsthemen wie Bildung, Entlastung oder Klimaschutz sei beim ehemaligen Koalitionspartner der Volkspartei hingegen weiterhin “weder Interesse noch Verständnis“. Angesichts dieser Zustands, „ist es absolut unverständlich, dass Sebastian Kurz weiterhin den Weg der Skandal-Koalition weitergehen und eine Neuauflage einer Partnerschaft mit der Hofer-Kickl-FPÖ nicht ausschliessen will.“

Das Ziel von NEOS sei es, dass es nach dem 29.9 eine anständige Alternative für Österreich gäbe, die ehrliche Lösungen für Bildung, Umwelt und Wirtschaft, Transparenz und Weltoffenheit ermöglicht.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001