Von Bruckner bis Bilderbuch: Heißer Kulturdoku-Herbst im ORF präsentiert

Mit zahlreichen ORF-Neuproduktionen, TV-Premieren von Kino-Dokus u. v. m.

Wien (OTS) - Ein opulenter Kultursommer ist zu Ende, ein heißer Kulturherbst steht vor der Tür – auch im ORF, der gestern, am Donnerstag, dem 12. September 2019, seine Kulturdoku-Highlights der kommenden Wochen präsentierte. ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl und sein Team – u. a. Sharon Nuni, Ressortleiterin ORF-TV-Kulturdokus, Karin Veitl, Ressortleiterin Musik und Theater, sowie Claudia Teissig, Leiterin des Magazins „kulturMontag“ – gaben in Anwesenheit zahlreicher Branchenvertreterinnen und -vertreter einen Ausblick auf bevorstehende Filmpremieren. Die thematische Bandbreite neuer (ko-)produzierter bzw. beauftragter Kulturdokumentationen – zu sehen vorwiegend auf den ORF-2-Sendeplätzen „matinee“ (sonntags bzw. feiertags, ab 9.05 Uhr), „dokFilm“ (sonntags, ab 23.05 Uhr) und „kulturMontag“ (montags, ab 22.30 Uhr) – ist groß: von kulturhistorisch und künstlerisch-klassisch bis jung, modern und digital – in jedem Fall aber gesellschaftsrelevant und am Puls der Zeit.

So sind Anlässe wie der 75er von Dramatiker Peter Turrini, 50 Jahre ORF RSO Wien, das zum Jubiläum Marin Alsop als neue Chefdirigentin präsentiert, oder 50 Jahre Internet Gegenstand neuer ORF-Produktionen. Aber auch historische und gegenwärtige Themen wie der Wiener Zeitgeist der 80er Jahre oder die Entwicklung sozialer Urbanität durch selbstbestimmten Wohnbau werden dokumentarisch aufgearbeitet. Dazu gibt es die Fortsetzung beliebter ORF-Dokureihen wie „Reiseckers Reisen“ oder „Der Geschmack Europas“ sowie neue Filmporträts – vom Naturhistorischen Museum Wien bis zur exklusiven Zusammenarbeit mit dem österreichischen Pop-Phänomen „Bilderbuch“. Auch zahlreiche, vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Kino-Dokumentarfilme oder neue Lizenzproduktionen werden von der ORF-TV-Kultur präsentiert. Dazu zählen u. a. eine Produktion zu 30 Jahre Berliner Mauerfall, „Untitled“ – das vielfach preisgekrönte filmische Vermächtnis des 2014 verstorbenen Regisseurs Michael Glawoggers –, oder Beiträge zu kommenden ORF-Schwerpunkten zu Themen wie Demenz (Oktober) und Klimaschutz (November).

ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl: „Nahezu grenzenlose Themenvielfalt“

„Kultur betrifft so gut wie alle Lebensbereiche, daher produzieren wir Filme über Wohnen und Essen, Achtsamkeit und Zivilgesellschaft ebenso wie über Kunst, Musik und Literatur“, sagt ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl. „Das Spektrum reicht vom altehrwürdigen Museum bis zur erfolgreichsten österreichischen Popband der Gegenwart. Genau das macht unser Feld so spannend: die nahezu grenzenlose Themenvielfalt und die unterschiedlichen Stimmen, die kritisch, euphorisch, hinterfragend, frech, provokant, rätselhaft, erhellend oder einfach nur schön sein können. Die ORF-Kultur bringt diesen Chor zum Klingen!“, so Traxl.

Die neuen ORF-Kulturdokumentationen im Überblick:

Nach den kürzlich ausgestrahlten Produktionen „For Forest – Der Kunstwald im Stadion“ zur Eröffnung der umstrittenen Kunstinstallation in Klagenfurt, weiters „Südtirol auf der Suche nach Identität“ (im Rahmen des ORF-Schwerpunkts zu 100 Jahre Südtirol) sowie einer neuen Ausgabe der Reihe „Der Geschmack Europas“ über Irlands Westen zeigt ORF 2 als nächstes neues Filmprojekt das Porträt „Peter Turrini – Eine komische Katastrophe“ (23. September) von Danielle Proskar zum 75. Geburtstag des österreichischen Dramatikers (am 26. September).

Mehr als 250 Jahre alt ist die Sammlung des Naturhistorischen Museums, die auch heute noch für kleine und große Sensationen gut ist, wie die neue Dokumentation „Das Naturhistorische – Hinter den Kulissen eines Wiener Museums“ (29. September) von Florian Gebauer zeigt.

Eine Eigenproduktion der ORF-TV-Kultur ist der Film „Bilderbuch – Ein österreichisches Popmärchen“ (7. Oktober). Dieses exklusive Doku-Projekt über die wohl innovativste deutschsprachige Band der Gegenwart gestalteten die ORF-Filmemacher Dietmar Petschl und Siegfried Steinlechner als Fortsetzung ihrer im Vorjahr produzierten Doku „Wiener Nächte – Musik und Melancholie“.

Dem Anlass 50 Jahre Internet ist im Oktober ein Kulturdoku-Schwerpunkt gewidmet: Auf die neue Lizenzproduktion „Silicon Valley – Wo die Zukunft gemacht wird“ (20. Oktober) folgt die Premiere der Koproduktion „Aufstand in der Matrix“ (27. Oktober) von Hansjürgen Schmölzer, ergänzt durch ein Dakapo der ebenfalls koproduzierten Doku „Homo digitalis – Wie lange sind wir noch Mensch?“ (28. Oktober) von Christiane Miethge und Nils Otte.

Sein 50-Jahr-Jubiläum feiert diesen Herbst auch das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien: Dazu präsentiert die ORF-TV-Kultur ein Porträt seiner neuen Leiterin mit dem Titel „Die Dirigentin Marin Alsop – Botschafterin der Musik“ (3. November). Regie führte Bernadette Wegenstein.

Den „Wiener Zeitgeist – Aufbruch in die 80er“ (11. November) beleuchtet eine von Alexandra Venier gestaltete neue Dokumentation über ein halbes Jahrzehnt, in dem sich Wien als Weltstadt neu erfand.

Premiere feiert auch das Filmporträt „Anton Bruckner – Das verkannte Genie“ (8. Dezember) von Reiner E. Moritz, das anhand von Ausschnitten aus Chorkompositionen und Symphonien – interpretiert von den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev im Stift St. Florian – die musikalische Entwicklung des wegweisenden österreichischen Komponisten und Organisten zeigt.

Die Doku „Bahnbrechend anders wohnen – Gleis 21“ (15. Dezember) von Regisseurin Andrea Eder thematisiert die Entwicklung sozialer Urbanität durch selbstbestimmten Wohnbau und zeigt die Entstehung des Gemeinschaftswohnprojekts Gleis 21 in einem neuen Wiener Stadtviertel nahe dem ehemaligen Ostbahnhof – von der Grundsteinlegung bis ein halbes Jahr nach Einzug der Bewohnerinnen und Bewohner.

Weiters stehen neue Ausgaben der beliebten Reihe „Der Geschmack Europas“ über „Korsika“ (20. Oktober) und „Schlesien“ (10. November) auf dem Programm, die Streifzüge durch die regionalen Küchen und Kulturen der Regionen unternehmen (Regie: Martin Traxl, Florian Gebauer). Erweitert wird das Kulinarik-Portfolio durch die von Barbara Weissenbeck gestaltete Neuproduktion „Biltong, Braai und Boerewors – Eine kulinarische Reise nach Kapstadt mit Wini Brugger“ (24. November). Außerdem wird die von der TV-Kultur für die ORF-1-Schiene „DIE.NACHT“ produzierte Reportage-Reihe „Reiseckers Reisen“ mit zehn weiteren Folgen (ab 22. Oktober) fortgesetzt. Die schrägen Roadmovies über Land und Leute führen Filmemacher Michael Reisecker diesmal wieder quer durch Österreich sowie nach Kroatien.

Alle Sendetermine und weitere Details zu den Produktionen sowie ein Filmtrailer sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005