Erfolgreicher ORF-Kultursommer 2019: 4,706 Millionen genossen opulentes Programmangebot im Fernsehen

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Benchmark der Kulturvermittlung“

Wien (OTS) - Der (Kultur-)Sommer geht dem Ende zu. Auch wenn einige wenige Sendungen erst noch ausgestrahlt werden, kann der ORF bereits eine höchst erfolgreiche Kultursommer-Bilanz ziehen. Das opulente Programmangebot der ORF-Kultursenderflotte mit Fokus auf das heimische Festspielgeschehen umfasste mehr als 500 Stunden in TV und Radio von Kulturhotspots aus ganz Österreich. So erreichten allein die TV-Angebote – mit Highlights aus u. a. Bregenz, Salzburg, Grafenegg, St. Margarethen und Mörbisch – in Summe 4,706 Millionen Österreicherinnen und Österreicher. Das entspricht einem weitesten Seherkreis von 63 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Allein die rund 50 TV-Übertragungen bzw. Sendungen hochkarätiger Bühnenproduktionen erreichten in Summe 3,756 Millionen und damit einen weitesten Seherkreis von 50 Prozent.

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Benchmark der Kulturvermittlung“

„Kultur in all ihren Facetten zu einem besonderen medialen Ereignis für ein größtmögliches Publikum zu machen, ist eine Kernkompetenz des ORF. Dieser Aufgabe kann nur ein vitaler öffentlich-rechtlicher Rundfunk mit starker regionaler Verankerung in allen Bundesländern gerecht werden, wie der diesjährige ORF-Kultursommer mit mehr als 500 Stunden Programm in TV und Radio beweist“, sagt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. „Es erfüllt mich mit großer Freude, dass sich allein im Fernsehen 4,7 Millionen Kulturinteressierte das opulente und vielseitige Festspielangebot aus ganz Österreich mit ebenso umfangreichem Rahmenprogramm nicht entgehen ließen. Dabei erreichten die rund 50 Bühnenproduktionen fast 3,8 Millionen. Das macht den ORF einmal mehr zur Benchmark der Kulturvermittlung und bestätigt uns in unserem Engagement für die Kulturnation Österreich. Ich danke allen beteiligten Partnern, Kulturschaffenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der gesamten Senderflotte, die diese Kulturoffensive umgesetzt haben“, so Wrabetz.

Insgesamt mehr als 1.000 Sendungen – demnächst noch Highlights aus Bregenz, Erl und St. Florian

Der ORF-Kultursommer 2019 widmete sich auf allen Kanälen der Kulturflotte – in den TV-Sendern ORF 2 und ORF III sowie dem deutschsprachigen Gemeinschaftsprogramm 3sat, in den Radios, allen voran Ö1, den neun Landesstudios mit regionalen wie nationalen Sendungen und Beiträgen sowie im ORF.at-Netzwerk – umfangreich dem heimischen Festspielgeschehen. Der heuer bereits im Juni gestartete jährliche Schwerpunkt umfasste diesmal mehr als 1.000 Sendungen, darunter Übertragungen und Aufzeichnungen hochkarätiger Bühnenproduktionen, Dokumentationen und Gesprächsformate.

Zu den Höhepunkten zählten „Rigoletto“ als bisher erfolgreichste ORF-Übertragung aus Bregenz, „Orphée aux enfers“ („Orpheus in der Unterwelt“) aus Salzburg, „Die Zauberflöte“ aus St. Margarethen, „Das Land des Lächelns“ aus Mörbisch, weiters aus Grafenegg die Sommernachtsgala (mit bisher zweitbester Reichweite) sowie die Festivaleröffnung, das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker aus Schönbrunn (bisher zweitbeste Reichweite sowie Marktanteil), „Klassik am Dom“ aus Linz (bis dato beste Reichweite und Markanteil), „Klassik unter Sternen“ aus Stift Göttweig, die styriarte-Klangwolke, aktuelle Produktionen der Wiener Staatsoper anlässlich ihres 150-Jahr-Jubiläums, der Ingeborg-Bachmann-Preis aus Klagenfurt u. v. m.

Zu den noch ungesendeten TV-Highlights gehören u. a. am 15. September Jules Massenets „Don Quichotte“ (21.30 Uhr, ORF III), die diesjährige Hausoper der Bregenzer Festspiele, weiters am 6. Oktober in ORF III das Gastspiel der Münchner Philharmoniker beim Internationalen Brucknerfest in der Stiftsbasilika St. Florian unter der Leitung von Valery Gergiev sowie Walter Braunfels‘ Oper „Die Vögel“ (21.25 Uhr) von den Tiroler Festspielen Erl. Außerdem am 15. September: in ORF 2 die neue Dokumentation „Internationale Note – Die Tonkünstler Niederösterreich on tour“ (10.00 Uhr) über das gleichnamige Orchester und in ORF III „Die schönsten Momente des Kultursommers 2019!“ (20.15 Uhr) mit Barbara Rett.

Kulturberichterstattung im ORF: Rund 750 TV- und 1.500 Radiobeiträge zum Kultursommer

Mit rund 750 nationalen und regionalen Beiträgen bot die aktuelle TV-Kulturberichterstattung des ORF im Sommer 2019 einen ausführlichen Überblick über die zahlreichen heimischen Festspiel- und Festivalaktivitäten. Dabei wurde das gesamte Sendungsspektrum genutzt – von den „ZIB-Flashes“ in ORF 1 über ORF-2-Beiträge in sämtlichen „ZIB“-Ausgaben, im „kulturMontag“ (mit zweitbester Reichweite seit 2011), in den „Seitenblicken“ und in der im Vorjahr gestarteten „Seitenblicke Sommerbühne“ (mit bester Reichweite heuer), außerdem im national gesendeten Salzburger Festspielmagazin „JedermannJedefrau“ sowie in den Daytime-Formaten wie „Guten Morgen Österreich“ und „Studio 2“ bis zu „Kultur Heute“ in ORF III. Die ORF-TV-Kultur gestaltete außerdem Beiträge für die 3sat-„Kulturzeit“ sowie ein „Kulturzeit Extra“ zu den Salzburger Festspielen. Darüber hinaus berichteten auch die ORF-Landesstudios umfangreich von den jeweiligen Kultursommer-Aktivitäten ihrer Regionen.

Der Festspielsender Radio Österreich 1 brachte zudem mehr als 170 Beiträge im Ö1-„Kulturjournal“ und in den Ö1-„Journalen“. Auch in zahlreichen weiteren Sendungen thematisierte Ö1 das sommerliche Kulturgeschehen – und sendete damit insgesamt deutlich mehr als 1.000 Minuten Festspielberichterstattung für Musik-, Theater- und Opernfans. Insgesamt präsentierte Ö1 rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals, das entspricht mehr als 300 Stunden Programm der unterschiedlichsten musikalischen Richtungen (von Alter Musik über Klassik bis zu Zeitgenössischem, Elektronik, Jazz und Weltmusik). Mit den umfangreichen Festivalberichten von FM4 sowie jenen aller neun Landesstudios bilanzieren die ORF-Radios mit rund 1.500 Berichten zum Kultursommer 2019.

Salzburger Festspiele: Insgesamt 2,479 Millionen Zuseherinnen und Zuseher

Die Salzburger Festspiele waren auch in diesem Jahr wieder traditioneller Höhepunkt des ORF-Kultursommers – mit mehr als 100 Programmstunden in TV und Radio. Insgesamt 2,479 Millionen Zuseher/innen (weitester Seherkreis), das entspricht rund einem Drittel, genauer 33 Prozent, der heimischen TV-Bevölkerung 12+, verfolgten die Sendungen via ORF 2, ORF III und ORF/3sat, darunter die Übertragung des Highlights „Orphée aux enfers“ von Jacques Offenbach in ORF 2 und „Simon Boccanegra“ in 3sat. Ö1 präsentierte neben umfangreicher aktueller Berichterstattung heuer insgesamt 21 Konzerte und Opern, fünf davon live. Das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien glänzte diesen Sommer mit zwei Auftritten in Salzburg – dem „Young Conductors Award“-Konzert mit Vorjahressieger Gábor Káli am Pult sowie einem Konzert unter der Leitung von Jonathan Nott.

Internationale Radio- und TV-Übernahmen der ORF-Kultursommer-Programme

Via EBU wurden diesen Sommer 35 von Ö1 produzierte Konzerte und Opern von weltweit 42 Stationen – u. a. auch in Australien, China, Hongkong, Kanada und Japan – übernommen und insgesamt bisher 112 Mal in 21 Ländern gespielt. Spitzenreiter bei den Übertragungen sind aus Bregenz die Oper „Don Quichotte“ (15 Übernahmen, davon zwei live), aus Salzburg die Opern „Idomeneo“ mit dem Freiburger Barockorchester unter Teodor Currentzis (16 Übernahmen, davon zwei live) und „Oedipe“ (neun Übernahmen, davon zwei live). Weiters wurden folgende Konzerte mehrfach übernommen: aus dem Burgenland in Raiding das Klavierkonzert mit Claire Huangci (zwölf Übernahmen), aus Salzburg das Mozarteumorchester Salzburg unter Riccardo Minasi (15 Übernahmen) und das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien mit Gábor Káli am Pult und Andrè Schuen (acht Übernahmen), aus Vorarlberg das Klavierkonzert mit Paul Lewis (16 Übernahmen) und ein Konzert mit dem Bariton Andrè Schuen begleitet von Daniel Heide (sechs Übernahmen), weiters aus der Steiermark ein Konzert des Concentus Musicus Wien mit Andrés Orozco-Estrada (elf Übernahmen, davon zwei live) sowie eines mit den Philharmonix (zehn Übernahmen). Ein Teil der TV-Übertragungen des ORF-Kultursommers wurde via Unitel weltweit vertrieben und lief u. a. in der Schweiz, in Frankreich, Italien, Japan und Russland. „Rigoletto“ von den Bregenzer Festspielen war außerdem in den Kinos u. a. in Großbritannien, Spanien und Israel zu sehen.

ORF-Kultursommer auch online und im Teletext stark nachgefragt

Die Kultur-Sonderkanäle von ORF.at mit Kritiken aller wichtigen Premieren der Bregenzer und Salzburger Festspiele konnten auch in diesem Jahr eine sehr große Nachfrage mit deutlich mehr als einer Million Zugriffen (1,14 Mio. Page Impressions) verzeichnen. Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) erfreuten sich die Streamingangebote zum ORF-Kultursommer ebenfalls großer Beliebtheit. Die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote der ORF-TVthek und weiterer Seiten des ORF.at-Netzwerks erzielten bis inkl. 9. September in Österreich 219.300 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 552.900 Bruttoviews (registrierte Videostarts). In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 4,4 Millionen Minuten. (Hinweis: Aufgrund einer Messtechnologie-Umstellung der AGTT und der noch nicht vollständigen Erfassung aller Plattformen sind die Daten ab 2019 nicht mehr mit jenen der Vorjahre vergleichbar). Auch im ORF TELETEXT stießen die von den Salzburger und Bregenzer Festspielen über das Jazzfest Saalfelden bis zu den Seefestspielen Mörbisch u.v.m. reichende aktuelle Berichterstattung auf Seite 110 (Kultur-Top-Story) sowie die Festspiel-Programm-Vorschauen (Seite 415) mit 1,9 Millionen Zugriffen seit Anfang Juli auf großes Interesse der Leserinnen und Leser.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011