Bildung scheitert schon beim Thema Schulweg

In Österreich erfolgt Schulwegtraining über Flyer, Homepages und Videos. „Bei so einem Thema auf nachhaltigen Wissenserwerb zu pfeifen, ist wirklich erstaunlich“, sagt Dieter Duftner.

Kinder brauchen Routine. Bis das Thema ‚Sicherer Schulweg‘ verinnerlicht und verankert ist, muss man die wichtigsten Verhaltensregeln dazu kennen, aktiv lernen und die Infos wiederholen, wiederholen und nochmal wiederholen. Erst durch dieses aktive Tun und Lernen entsteht dieses Wissen – und nur so
Bildungs- und Digitalisierungsexperte Dieter Duftner
Mobilität mobil lernen, so lautet unser neuer Ansatz beim Thema Schulwegtraining und Sensibilisierung
Bildungs- und Digitalisierungsexperte Dieter Duftner

Innsbruck (OTS) - 2018 verunglückten österreichweit 570 Schulkinder auf ihrem Weg zur Schule. Und was wird hierzulande zum Thema Schulwegtraining und Sensibilisierung getan? Tausende von Broschüren gedruckt, Webseiten mit Infomaterial befüllt, Presseaussendungen veröffentlicht und Videos online gestellt. „Das ist der Folder und jetzt könnt ihr das – so passiert Lernen aber nicht“ warnt Bildungs- und Digitalisierungsexperte Dieter Duftner.

Dabei biete die Digitalisierung längst Möglichkeiten, Wissen nachhaltig zu erwerben und zu sichern, nämlich über Lernen per App. Das Institute of Microtraining (IOM) hat das Thema Schulwegtraining neu gedacht und ein digitales Informationsangebot entwickelt: „Sicher in die Schule“.

Angeboten wird der erste mobile Lernkurs „Sicher in die Schule“ in der micro2go-App. Diese steht kostenlos im App-Store und Play-Store zum Download bereit. Die Inhalte des Lernkurses wurden vom ÖAMTC zur Verfügung gestellt.

„Über mobile Learning wird Gehörtes oder Gezeigtes noch einmal geübt, mittels Microtraining in kleinen Lernschritten gefestigt und das Wissen über den sicheren Schulweg weiter verinnerlicht“, erklärt Dieter Duftner. Er ist der Gründer von duftner.digital und seinem Tochterunternehmen IOM.

Kinder brauchen Routine. Bis das Thema ‚Sicherer Schulweg‘ verinnerlicht und verankert ist, muss man die wichtigsten Verhaltensregeln dazu kennen, aktiv lernen und die Infos wiederholen, wiederholen und nochmal wiederholen. Erst durch dieses aktive Tun und Lernen entsteht dieses Wissen – und nur so“, betont Duftner.

Das digitale Lerntool zeigt übrigens den echten und tatsächlichen Wissensstand von Kindern zum Thema an. In der App wird der Lernfortschritt angezeigt – in Echtzeit. Eltern würden damit für sich und ihr Kind eine wertvolle Rückmeldung erhalten und können ihren Nachwuchs – was das Thema angeht ­– mit mehr Freude und Gelassenheit in die Schule schicken oder sollten sich – gemeinsam mit dem Kind – noch einmal und intensiver mit dem Thema sicherer Schulweg auseinandersetzen.

Für viele Kinder und deren Eltern ist gerade der Schulweg ein wichtiger und vertrauensvoller Schritt in Richtung Selbständigkeit und Eigenverantwortung. „Mobilität mobil lernen, so lautet unser neuer Ansatz beim Thema Schulwegtraining und Sensibilisierung“, sagt Bildungs- und Digitalisierungsexperte Dieter Duftner.

micro2go-App
Wissen auf den Punkt gebracht und zum kostenlosen Wissenserwerb zur Verfügung gestellt – dafür steht die neu entwickelte micro2go-App. Komplexe Themen werden simpel erklärt. Das erlernte
Wissen ist sofort anwendbar. Die Aktualität spielt bei der Themenauswahl eine große Rolle.

Neben dem „E-Scooter-Führerschein“ und dem „Weiderind Guide“ findet sich dort aktuell auch der Lernkurs „Sicher unterwegs auf 2 Rädern“. Der letztgenannte wurde gemeinsam mit dem Roten Kreuz Landesstelle Tirol entwickelt und wird dort bereits seit 2 Jahren in der Aus- und Weiterbildung erfolgreich eingesetzt. Mit „Sicher unterwegs auf 2 Rädern“ findet sich ein höchst aktuelles Thema auf der micro2go-App, ist doch jeder fünfte Verkehrstote ein Motorradfahrer.

Aktuell ist eine Ausbildungsreihe zum Thema IT-Sicherheit in Ausarbeitung.

Institute of Microtraining (IOM)
Das IOM zählt zu den innovativsten Trainingsanbietern in Europa. Basis für digitales Lernen ist die Methode des Microtrainings. Dafür wird die Essenz von Wissensinhalten kompakt aufbereitet und durch kurze und aktive Lernschritte vertieft. Mobile Learning lässt zeitliche und räumliche Flexibilität zu und ermöglicht ein selbstgesteuertes und individualisiertes Lernerlebnis, das der nachhaltigen Wissenssicherung dient.

Das Institute of Microtraining (IOM) ist ein Unternehmen der duftner.digital group, das 2010 von Bildungs- und Digitalisierungsexperten Dieter Duftner gegründet wurde. www.duftner.digital

Rückfragen & Kontakt:

Margit Bacher
Unternehmenskommunikation
margit@duftner.digital
+43 664 7960040

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DUF0001