Fonds Soziales Wien zum Nationalen Tag der pflegenden Angehörigen: Lebensnahe Unterstützung für informell Pflegende

Breites Angebot zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen in Wien

Wien (OTS) - Einen pflegebedürftigen Familienangehörigen zuhause zu betreuen kann eine große Herausforderung sein. Der morgige nationale Aktionstag soll diese Herausforderung in den Blick der Öffentlichkeit rücken: „Es sind vor allem Frauen, die einen großen Teil der informellen Pflege leisten. Ihnen gebührt nicht nur Anerkennung, sondern echte Unterstützung“, so Anita Bauer, Geschäftsführerin des Fonds Soziales Wien (FSW). „In Wien achten wir daher beim Ausbau des Pflege- und Betreuungsangebots und in der Leistungsentwicklung verstärkt auf die bessere und lebensnahe Unterstützung für pflegende Angehörige.“

Leistungsangebot wird weiter ausgebaut

Der FSW organisiert, fördert und vermittelt umfassende Pflege- und Betreuung für rund 60.000 Wienerinnen und Wiener jährlich. So unterstützt der Besuch in einem der 18 Wiener Tageszentren durch gezielte Therapie- und Pflegemaßnahmen dabei, möglichst lange und selbstständig in den eigenen vier Wänden zu leben. Die Angebote aktivieren Körper und Gedächtnis, die Tagesstruktur fördert das Wohlbefinden und Angehörige können sorgenfrei ihren Verpflichtungen nachgehen. Im Rahmen eines Schnuppertags kann dieses Angebot jederzeit kostenlos ausprobiert werden. Nachdem die Wochenend- und Feiertagsbetreuung (Tageszentrum PLUS) im Tageszentrum Favoriten gut angenommen wurde, bieten seit 2019 nun auch die Tageszentren Winarskystraße und Oriongasse (Demenzschwerpunkt) erweiterte Öffnungszeiten.

Unterstützung bietet auch das „Betreute Wohnen – Entlastung für Angehörige“: Was schon länger als „Urlaubspflege“ in den Wohn- und Pflegehäusern der Stadt Wien angeboten wird, ist nun auch im Betreuten Wohnen möglich. Damit können Angehörige, die eine Auszeit brauchen, für zu pflegende Menschen zeitlich begrenzt einen Pflegeplatz oder einen betreuten Wohnplatz nutzen. Außerdem bekommen die Angehörigen Tipps und Tricks von Pflegeprofis.

Auch Leistungen wie mobile Hauskrankenpflege, die „Mehrstündige Alltagsbegleitung“, Heimhilfe oder Kontinenzberatung unterstützen WienerInnen dabei, so lange wie möglich mit hoher Lebensqualität zuhause gepflegt und betreut zu werden. Der Fonds Soziales fördert und vermittelt diese Leistungen, die von seinen Partnerorganisationen erbracht werden.

Information und Beratung: Ein Anruf genügt

Neben Beratungen in den FSW-Beratungszentren bieten regelmäßig stattfindende Informationsveranstaltungen Wissenswertes und praktische Tipps für die alltägliche Pflege daheim.

„Trotz der zahlreichen Unterstützungsmöglichkeiten ist es leider nach wie vor schwierig, die betroffenen Menschen zu erreichen. Pflegende sind sehr oft in einer Situation, in der sie kaum eine Möglichkeit sehen, sich zu informieren. Der Alltag der Pflege kann fordernd und zeitintensiv sein, und die eigene emotionale Belastung ist oft ein Tabuthema“, erklärt Anita Bauer. „Wir appellieren daher an Menschen, die Angehörige betreuen: Vereinbaren Sie einen Termin für einen kostenlosen Hausbesuch, lassen Sie sich über die Unterstützungsmöglichkeiten beraten. Ein Anruf genügt.“

Der Fonds Soziales Wien ist unter 01/24 5 24 täglich, auch sonn- und feiertags, zwischen 8:00 und 20:00 erreichbar.

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Ebhart-Kubicek
Pressesprecherin
Fonds Soziales Wien
Tel.: 05 05 379 – 20 808
E-Mail: katharina.ebhart-kubicek@fsw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSW0001