NEOS zu Klimaberichten: Wir müssen handeln, nicht herumeiern

Bernhard/Doppelbauer: „Ausgerechnet ÖVP und FPÖ lassen mit ihrem feigen Zaudern unsere Heimat im Stich.“

Wien (OTS) - Mit einem dringenden Appell an die anderen Parteien reagiert NEOS-Umweltsprecher Michael Bernhard auf den Greenpeace-Report zu den Auswirkungen der Klimakrise auf Österreichs Bundesländer. „Der Bericht ist alarmierend und zeigt einmal mehr: Wir haben keine Zeit mehr, noch länger herumzueiern, wir müssen jetzt handeln”, sagt Bernhard und verweist auf die NEOS-Steuerrevolution, die Umweltverschmutzung belastet und das Klima und die Menschen entlastet (https://www.neos.eu/steuerrevolution).

Gletscherschmelze, tauende Permafrostböden, sterbende Almen, Dürre, Waldsterben und extreme Wetterereignisse wie Hochwasser oder Stürme seien längst keine Horrorszenarien mehr, sondern bittere Realität, so Bernhard. „Und gerade jene Parteien, die bei jeder Gelegenheit die Heimat beschwören, machen genau nichts, um die Schönheit und die Existenz unserer Berge, Seen und Wälder zu sichern”, ärgert sich Bernhard. „ÖVP, FPÖ, aber auch die SPÖ lassen mit ihrem feigen Zaudern nicht nur die Umwelt im Stich, sondern auch die Menschen.“

„Auch wenn es die Regierung Kurz nicht wahrhaben wollte und es bis heute nicht wahrhaben will: Der Klimawandel führte auch im Vorjahr zu großen Schäden und aufgrund von Trockenheit, Hitze und Schädlingsbefall zu massiven Ertrags- und Produktionseinbußen“, sagt auch NEOS-Landwirtschaftssprecherin Karin Doppelbauer und verweist auf den „Grünen Bericht 2019“, der bestätigt, dass sich der Schaden durch nahezu alle Bereiche zieht. Besonders betroffen sind demnach Getreideproduktion, Ackerbau, Rinderhaltung und Forstwirtschaft. „All das hat dazu geführt, dass die landwirtschaftlichen Einkommen im Vorjahr wieder deutlich zurückgegangen sind“, sagt Doppelbauer. „Wenn die Volkspartei den Landwirten, die sie jetzt im Wahlkampf wieder für sich entdeckt hat, also wirklich helfen will, setzt sie endlich mutige Schritte im Kampf gegen den Klimawandel.“

NEOS haben ihr umfassendes Konzept gegen den Klimawandel und für eine nachhaltige und zukunftsfitte Landwirtschaft bereits vorgelegt (https://www.neos.eu/programm). „Man muss es nur umsetzen”, so Bernhard und Doppelbauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001