Leichtfried zu EU-Kommission: Hohe Frauenquote ist wichtiges Signal

SPÖ-Europasprecher sieht große Herausforderungen in den Bereichen Klimaschutz und Soziales

Wien (OTS/SK) - Als „wichtiges Signal“ bezeichnet SPÖ-Europasprecher Jörg Leichtfried den hohen Frauenanteil in der neu geformten EU-Kommission Von der Leyens: „Ein fast fünfzigprozentiger Frauenanteil ist ein richtiges Zeichen, jedoch braucht es eine festgesetzte Frauenquote für die Kommission, damit Gleichberechtigung in Zukunft auch abgesichert ist.“ In der neuen 27-köpfigen Kommission sind 13 Frauen vertreten und erstmals wird diese auch von einer Frau geführt. „Als zentrale Herausforderungen kommen auf uns der Klimaschutz und Soziales zu. Um die Klimakrise abwenden zu können, muss die EU-Kommission in allen Bereichen den Umweltschutz vorantreiben und konkrete Maßnahmen setzen“, betont Leichtfried. ****

Weiters kritisiert Leichtfried die Macht der Konzernlobby in Brüssel und fordert: "Auch im Bereich Soziales steht die EU vor großen Herausforderungen. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft weit auseinander, während die Lebenserhaltungskosten massiv steigen, können Gehälter nicht mithalten. In vielen Ländern haben wir noch immer eine hohe Jugendarbeitslosigkeit, die mit aktiven Maßnahmen bekämpft werden muss.“

Dem neuen Vizepräsidenten Frans Timmermans wünscht Leichtfried bei seiner künftigen Aufgabe mit Zuständigkeitsbereich Klimapolitik viel Erfolg: „Der Umweltschutz ist aktuell eine der drängendsten Fragen, denn die Klimafrage ist eine soziale Frage.“ (Schluss) sc/hc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002