„Kunstsalon Wien – Hustopece“ im Bezirksmuseum 12

Wien (OTS/RK) - Im Bezirksmuseum Meidling (12., Längenfeldgasse 13-15) eröffnet am Donnerstag, 12. September, der Bezirksvorsteher des 12. Bezirkes, Wilfried Zankl, eine neue Sonder-Ausstellung mit dem Titel „Österreichisch-Tschechischer Kunstsalon Wien – Hustopece“. Die Vernissage geht um 18.30 Uhr los. Musikalisch umrahmt wird der Abend durch das Ensemble „Zymbalmusik Vonica“ aus Südmähren (Leiter: Jan Zaviaci). Einführende Worte spricht die Direktorin des Museums und der Stadtgalerie Hustopece, Sona Nezhodova. Die ehrenamtliche Museumsleiterin Vladimira Bousska begrüßt das Publikum. Das Motto der Kunst-Schau lautet „Brücken bauen“. Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung ist kostenlos. 6 Kunstschaffende aus Wien sowie 10 tschechische Künstlerinnen und Künstler sind mit beeindruckenden Werken in der Ausstellung vertreten. Nähere Auskünfte: Telefon 817 65 98.

Bis 27. 11.: Gemälde, Fotos, Digitaldrucke, Plastiken, etc.

Zu bestaunen gibt es Ölmalereien, Acrylgemälde, Digitaldrucke, Collagen, Fotografien, Skulpturen und Schnitzereien. Der bunte Bogen an Exponaten erstreckt sich von Bildern auf Leinwand und auf Papier bis hin zu Objekten aus Ton und aus Holz. Vorwiegend handelt es sich um abstrahierte Werke. Ein Besuch der Schau ist bis Mittwoch, 27. November, möglich. Geöffnet ist das Museum am Mittwoch (9.00 bis 12.00 Uhr sowie 16.00 bis 18.00 Uhr) und am Sonntag (9.30 bis 11.30 Uhr). Immer ist der Zutritt gratis. Die ehrenamtlichen Bezirkshistoriker nehmen Spenden gerne entgegen.

Die 6 heimischen Mitwirkenden an dieser Sonder-Ausstellung sind Ulrike Chladek, Evelyn Doll, Bernhard Kulisz, Herbert „Laherb“ Langmüller, Silvia „Siko“ Konrad und Martina „Tineda“ Eder. 10 tschechische Kreative machen ebenfalls mit attraktiven Arbeiten bei der Präsentation mit: Robert Bucek, Marie Gruzova, Bohuslav Janovsky, Pavel Klak, Martina Klakova, Jirina Kuliskova, Michal Mikulic, Jarmila Milotova, Roman Müller und Jana Rozkova. Infos dazu per E-Mail: bm1120@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004