Schieder: Iran-Atomdeal muss halten - Teilausstieg ist völlig falsches Signal

USA und Iran müssen Verhandlungslösung liefern

Wien (OTS/SK) - Am Wochenende hat der Iran einen weiteren Teilausstieg aus der Wiener Nuklearvereinbarung von 2015 angekündigt. Für SPÖ-Delegationsleiter und außenpolitischen Sprecher der SPÖ im Europaparlament Andreas Schieder hat eine Verhandlungslösung höchste Priorität: „Ich appelliere an den Iran, sich weiterhin an die Verpflichtungen des Atomabkommens zu halten. Wir dürfen diese historische Einigung nicht gefährden, in dem wir den Hardlinern im Iran und den USA nachgeben. Nur wenn wir die Eskalationsspirale stoppen, können wir zu einer friedlichen Konfliktlösung zurückkommen.“ ****

„Die EU hat schon bisher enorme Zugeständnisse gemacht, um den Iran auch ohne die USA im Abkommen zu halten. Wir sind auch weiterhin bereit, unsere Versprechen einzuhalten, aber nur, wenn der Iran auch seine Verpflichtungen einhält“, betont Schieder. „Die Aushandlung des Atomabkommens mit dem Iran war eine Sternstunde der internationalen Diplomatie. Wir können es langfristig nur retten, wenn alle Akteure zur Vernunft kommen und begreifen, dass alle von einer gemeinsamen Lösung am Verhandlungstisch profitieren. Als EU werden wir alles daransetzen, dass der Iran und die USA sich wieder in vollem Umfang zu ihren Verpflichtungen aus dem Atomabkommen bekennen.“ (Schluss) ls/mp

Rückfragen & Kontakt:

Jakob Flossmann, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, +43 660 562 11 99, jakob.flossmann@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003