Norbert Hofer und Philippa Strache (FPÖ) mit Martin Balluch in Schweinefabrik?

Ein Video zeigt den VGT-Obmann, wie er der „Tierschutzbeauftragten“ der FPÖ einen Vollspaltenboden mit verletzten Schweinen und viel Dreck „zeigt“

Wien (OTS) - Die FPÖ will am 25. September dem Antrag der Liste JETZT auf ein Verbot von Vollspaltenböden in der Schweinehaltung nicht zustimmen. Damit verrät die FPÖ die Tiere, weil sie mehrmals früher bereits selbst ein solches Verbot gefordert hat. Und die FPÖ verhindert damit, dass 90 % der Schweine in Österreich je Stroh zu Gesicht bekommen, geschweige denn darauf liegen können. Der VGT-Obmann Martin Balluch hat die „Tierschutzbeauftragte“ der FPÖ, Philippa Strache, eingeladen, mit ihm in eine Schweinefabrik mit Vollspaltenböden zu gehen. Doch sie hat dieses Angebot nicht einmal einer Antwort für wert befunden. Deshalb nahm Balluch nun Frau Strache einfach so in eine Schweinefabrik mit. Als Pappfigur allerdings nur!

Das Video, in dem sich VGT-Obmann Martin Balluch mit der „Tierschutzbeautragten“ der FPÖ, Philippa Strache, als Pappfigur mitten unter die Schweine auf einen Vollspaltenboden begibt, ist hier zu sehen: Martin Balluch im Schweinestall mit Philippa Strache

VGT-Obmann Martin Balluch dazu: „Wer das einmal mit eigenen Augen gesehen hat, vergisst es nicht mehr. Die Schweine mit den verletzten Beinen und den angebissenen Ohren, der unfassbare Gestank, überall Milben, Kakerlaken und andere Parasiten, Kot sowohl über als auch unter den Spalten, die monotonen Wände, der steinharte Boden mit den scharfen Spaltenkanten! Wenn die FPÖ-Führung diesen Tieren in die Augen sehen kann, und dennoch gegen verpflichtende Stroheinstreu stimmt, dann muss sie ein Herz aus Stein haben!“

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
Tel.: 01 929 14 98
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001