Udolf-Strobl: Lehre zieht: Großes Interesse an neuen und modernisierten Berufen

Erste Bilanz zeigt starken Anstieg bei „digitaler Lehre“, und Frauen in technischen Berufen - 265 Lehrlinge in einem 2018 neu eingeführten Lehrberuf

Wien (OTS) - Seit vergangenem Jahr setzt das Bundesministerium für Digitaliserung und Wirtschaftsstandort einen Schwerpuntk auf die Modernisierung bestehender Lehrberufe und die Einführung neuer Berufsbilder mit starken digitalen Inhalten. 2018 wurden sechs neue Lehrberufe eingeführt und für weitere sieben Lehrberufe die Ausbildungsordnungen neu geregelt. Zusätzlich wurden die IT-Lehrberufe an die gestiegenen Anforderungen an IKT-Fachkräfte bei fachlichen und personalen Kompetenzen adaptiert und neu strukturiert. In den neuen und modernisierten Lehrberufen „Applikationsentwicklung - Coding“, „E-Commerce Kauf-mann/E-Commerce Kauffrau“ sowie „Informationstechnologie - Betriebstechnik“ werden Lehrlinge in allen Bundesländern ausgebildet. Insgesamt befanden sich Ende August 265 Lehrlinge in einem 2018 neu eingeführten Lehrberuf. „Die neuen digitalen Lehrberufe sind ein voller Erfolg, die Zahlen geben uns recht. Die Ausbildung in diesen Berufen ist modern, attraktiv und zieht offensichtlich bei den Jungen. Mit der neugestaltung der Berufsbilder reagieren wir auf geänderte Anforderungen in der Wirtschaft, ermöglichen den Jungen eine Ausbildung am Puls der Zeit und mache die Lehre wieder cool und interessant. Wir werden diesen Weg weitergehen und konsequent an der Modernisierung des dualen Systems arbeiten.“, so Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl.

Insbesondere im Lehrberuf „E-Commerce-Kaufmann/E-Commerce Kauffrau“ mit 121 Lehrlingen ist die Entwicklung sehr erfreulich. Bei der Einführung dieses Berufes war der jährliche Bedarf mit 20 bis 30 Lehrlingen viel geringer geschätzt worden. Im Lehrberuf „Applikationsentwicklung - Coding“ haben Ende August 2019 im Vergleich zum August 2018 um rund 51 Prozent, das sind 49, junge Menschen mehr, eine Lehre begonnen. Auch in den anderen Lehrberufen zeigen sich Steigerungen, so im Lehrberuf „Informationstechnologie mit den Schwerpunkten Betriebs- und Systemtechnik“ betrug der Zuwachs insgesamt rund 18 Prozent was 69 Lehranfängern entspricht. Über alle Lehrjahre stieg die Zahl der Lehrlinge in den IT-Lehrberufen insgesamt um 14 Prozent oder 206 Personen an. Gegenüber August 2018 befanden sich 38,4 Prozent oder 53 junge Frauen mehr in einem IT-Lehrberuf. „Der Anstieg bei den weiblichen Lehrlingen ist besonders erfreulich. Mehr Frauen in technische Berufe zu bringen ist gut für die einzelnen Lehrlinge, den Standort und die Gesellschaft. Bei diesen Berufsfeldern gibt es ein höheres Gehalt und exzellente Karrierechancen. Angesichts der zunehmenden Digitalisierung wird diese Entwicklung eher noch stärker werden“, so Udolf-Strobl.

Lehrberufspaket I 2019 - Modernisierte Lehrberufe Im Zuge des Lehrberufspakets 2019 wurden die Ausbildungsordnungen der Gastronomielehrberufe „Koch/Köchin“, „Gastronomiefachmann/Gastronomiefachfrau“ und „Restaurantfach-mann/Restaurantfachfrau“ sowie die Lehrberufe „Friseur/in (Stylist/in)“ und „Prozesstechnik“ mo-dernisiert. Die Ausbildungsordnungen für die Gastronomielehrberufe wurden gleichzeitig kompetenzorientiert gestaltet. Mit Ende August werden 1.785 Lehrlinge in allen fünf modernisierten bzw. in den gastronomischen Lehrberufen ausgebildet.

Ausbildungsleitfäden für Lehrbetriebe Um die österreichischen Lehrbetriebe möglichst umfassend bei ihrer Ausbildung zu unterstützen, wurden Ausbildungsleitfäden zur Qualitätssicherung entwickelt. Für einige der 2018 neu eingeführten bzw. modernisierten Lehrberufe, wie zB „Applikationsentwicklung -Coding“ oder „E-Commerce-Kaufmann/E-Commerce-Kauffrau“sind bereits Ausbildungsleitfäden erhältlich. Eine neue Online-Plattform zum Abrufen der bestehenden Ausbildungsleitfäden wurde am 05.09.2019 unter www.ausbildungsleitfaeden.at gestartet. Damit wird den Lehrbetrieben für ihre betriebliche Ausbildung eine zentrale Übersicht angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Presseabteilung
+43 (0) 1 711 00-805130
presseabteilung@bmdw.gv.at
https://www.bmdw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001