Wahlkampfthemen sorgen für Medienpräsenz

APA-DeFacto-Politikerranking: Kurz im August präsentester Politiker Österreichs – Hofer und Rendi-Wagner gewinnen dazu und folgen auf den Plätzen zwei und drei

Wien (OTS) - Das aktuelle APA-DeFacto-Politikerranking, das monatlich die Berichterstattung von 15 heimischen Tageszeitungen analysiert, weist im August 2019 ÖVP-Chef Sebastian Kurz als meistgenannten Politiker aus (1.383 Beiträge). Wahlkampfbedingt konnten vor allem der designierte Bundesparteiobmann der FPÖ, Norbert Hofer, (Platz 2, 763 Beiträge) und SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner (Platz 3, 715 Beiträge) dazugewinnen. Mit NEOS-Frontfrau Beate Meinl-Reisinger (Platz 5, 265 Beiträge), Listengründer Peter Pilz (Platz 6, 239 Beiträge) und Grünen-Chef Werner Kogler (Platz 8, 229 Beiträge) platzieren sich drei weitere Spitzenkandidatinnen bzw. -kandidaten in den Top-10.

Altkanzler Sebastian Kurz kann seinen Vorsprung im APA-DeFacto-Politikerranking halten und überschreitet als einziger Politiker im August die 1.000-Beiträge-Marke. Neben der Causa um das Schreddern von fünf Druckerfestplatten sowie einem kontrovers diskutierten Video von Schauspielerin Christiane Hörbiger erhöht die Diskussion um die zukünftige Besetzung des Innenressorts die mediale Aufmerksamkeit für Kurz.

Diese offene Personalfrage ist auch maßgeblich für die Präsenz von Ex-Innenminister Herbert Kickl (Platz 4, 659 Beiträge) verantwortlich, der neben Norbert Hofer der zweite FPÖ-Politiker in den Top-5 ist. Die reichweitenstarke Facebook-Seite von Heinz-Christian Strache und dessen zukünftige Rolle innerhalb der Freiheitlichen Partei waren hier die dominanten Themen.

Auf Länderebene wirft der Nationalratswahlkampf ebenfalls seine Schatten voraus: Während Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP, Platz 10, 220 Beiträge) in Beiträgen zu einer möglichen schwarz-grünen Regierung Aufmerksamkeit findet, bringt Burgenlands FPÖ-Chef Johann Tschürtz (Platz 56, 59 Beiträge) Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ, Platz 12, 185 Beiträge) als möglichen SPÖ-Kanzlerkandidaten zur kommenden Nationalratswahl im September ins Spiel.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen (Platz 11, 188 Beiträge) und Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein (Platz 7, 235 Beiträge) nahmen im August beide am Tiroler Forum Alpbach teil. Van der Bellen warnte in seiner Eröffnungsrede zu den Politischen Gesprächen vor dem Scheitern der Pariser Klimaziele. Bierlein war vor allem im Zusammenhang mit einer Anfragebeantwortung zum Schreddern von Druckerfestplatten medial präsent. Das Bundeskanzleramt bestätigte, dass das Löschen von Daten, wie es etwa bei der Amtsübergabe der Regierungschefs Kurz und Christian Kern (SPÖ) erfolgt ist, legitim sei.

Das gesamte Ranking der Top-20 für August 2019 ist unter www.ots.at/politikerranking abrufbar. Das Ranking wurde von APA-DeFacto auf Basis der Anzahl von Beiträgen mit namentlicher Erwähnung von Politikerinnen und Politikern in 15 österreichischen Tageszeitungen für den Zeitraum von 01. bis 31. August 2019 erstellt.

Rückfragen & Kontakt:

APA-DeFacto GmbH
+43 1 36060-5123
defacto@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002