Wölbitsch: Rot-Grün muss Fuhrpark auf E-Mobilität umstellen

Unterstützung für Wiener Linien, mehr E-Mobilität in die Stadt zu bringen – Weitere Anreize notwendig

Wien (OTS) - Erfreut zeigte sich heute Stadtrat Markus Wölbitsch hinsichtlich der Bemühungen der Wiener Linien, mehr E-Mobilität aber auch Wasserstoff-Antrieb in den hauseigenen Fuhrpark zu bringen. „Wien ist bei E-Mobilität nach wie vor ein Entwicklungsgebiet. Mehr öffentliche Verkehrsmittel in Wien mit alternativen Antriebstechnologien sind deshalb überfällig. Als neue Volkspartei Wien unterstützen wir jede Anstrengung in diesem Bereich, um den CO2-Ausstoß in der Stadt zu reduzieren“, so der Stadtrat.

„E-Mobilität hat das Potential, die Luftqualität und damit die Lebensqualität für die Wienerinnen und Wiener erheblich zu verbessern und einen Beitrag für die EU-Klimaziele zu leisten. Dazu braucht es eine Mobilitätswende für Wien, die auch den hauseigenen Fuhrpark betrifft“, betont der ÖVP-Stadtrat. „Wir fordern, dass die rot-grüne Stadtregierung endlich Maßnahmen ergreift, um ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umzustellen.“ Außerdem gilt es weitere Anreize zu setzen, um E-Mobilität in Wien zu forcieren. „Wien hinkt bei der Förderung von E-Mobilität nach wie vor hinterher. Das muss sich schleunigst ändern!“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003