Ausstellungen, Museen und Kunst im öffentlichen Raum

Von „Echt tierisch“ in Langenzersdorf bis „Brot backen“ in Asparn an der Zaya

St. Pölten (OTS/NLK) - Heute, Mittwoch, 4. September, wird um 19 Uhr im Langenzersdorf Museum in Langenzersdorf die Ausstellung „Echt tierisch“ mit Mischtechniken, Aquarellen, Pastellen und Federzeichnungen von Margit König eröffnet. Ausstellungsdauer: bis 20. Oktober; Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung. Nähere Informationen unter 02244/3718 und www.lemu.at.

In Fischamend wird am Samstag, 7. September, wieder zum Museumstag geladen, bei dem von 10 bis 19 Uhr das Heimatmuseum (u. a. mit der Sonderausstellung „Leben an der Donau“), das Museum für Luftfahrt, das Feuerwehrmuseum, das Museum der Photographie und die MuseumsGalerie (u. a. mit den beiden Sonderausstellungen „Der Wiener Flughafen – Heute und Morgen“ sowie „Der historische Flugtag 2009“) ihre Pforten geöffnet haben. Zusätzlich gibt es für Kinder zwischen 15 und 17 Uhr ein eigenes Programm mit dem Basteln von Papierfliegern etc. Nähere Informationen beim Heimatmuseum Fischamend unter 02232/773 00 und 0676/534 25 07, Franz Lorenz, e-mail heimatmuseum.fischamend@aon.at und www.heimatmuseum-fischamend.at.

Die NöART-Ausstellung „Arbeit, Leben, Kunst“ macht als nächstes im Gemeindeamt Yspertal Station; eröffnet wird am Freitag, 13. September, um 17 Uhr. Gezeigt werden die Arbeiten von Carla Bobadilla, der Künstlerinnengruppe Die Damen, Katharina Gruzei, Anna Jermolaewa, Helmut und Johanna Kandl, Moussa Kone, Elfriede Mejchar, Cinthia Mitterhuber, Olaf Osten, Andreas Rhomberg, Beatrix Zobl und Wolfgang Schneider bis 2. Oktober. Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 11 Uhr. Nähere Informationen bei NöART unter 02742/755 90, e-mail office@noeart.at und www.noeart.at.

Am Samstag, 14. September, wird um 16 Uhr im Kunstraum Weikendorf die Ausstellung „Rejection“ von Rosa Rendl eröffnet, in der die in Wien lebende Künstlerin großformatige Wand- und Bodenteppiche präsentiert, die mit Begriffen wie Rejection, Opportunity, Fear, Response und Ego zum freien Assoziieren aufrufen. Ausstellungsdauer: bis 29. März 2020; die Installation im Kunstraum ist rund um die Uhr zu sehen. Von innen besichtigt werden kann sie am 22. und 29. September bzw. danach auf Anfrage jeweils von 15 bis 17 Uhr. Nähere Informationen beim Amt der NÖ Landesregierung / Abteilung Kunst und Kultur - Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich unter 02742/9005-13248, Juliane Feldhoffer, e-mail publicart@noel.gv.at und www.publicart.at.

Am Freitag, 20. September, wird um 19 Uhr im Haus der Kunst in Baden eine Ausstellung des Fotografen Christian Schörg eröffnet, der anlässlich des 30-jährigen Bestehens seines Fotoateliers 30 Porträts stadtbekannter Badener zeigt. Ausstellungsdauer: bis 29. September; Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 12 Uhr und von15 bis 18 Uhr. Nähere Informationen beim Kulturamt Baden unter 02252/868 00-550, e-mail kultur@baden.gv.at und www.baden.at.

Im Kunstmuseum Waldviertel in Schrems werden am Samstag, 28. September, um 17 Uhr parallel zur Jahresausstellung „Glückliche Räume“ zwei weitere Ausstellungen eröffnet: Helmuth Gräff widmet sich mit „Mein Leben für die Kunst“ in großformatigen Triptychen und Zeichnungen bis 12. Jänner 2020 philosophisch-religiösen Themen. „Erde und Licht“ vereint bis 17. November Arbeiten des Schmuck-Objekt-Künstlers Fritz Maierhofer und der Grafikerin und Schmuck-Designerin Margit Hart. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr; nähere Informationen beim Kunstmuseum Waldviertel unter 02853/728 88-0, e-mail info@daskunstmuseum.at und www.daskunstmuseum.at.

Am Mittwoch, 2. Oktober, wird um 19 Uhr im Kunstraum NOE im Palais Niederösterreich in Wien die Ausstellung „Stone Telling“ eröffnet, die sich mit der Rezeption feministischer Science-Fiction-Literatur in der Gegenwartskunst und dem Potenzial von queer-feministischem, spekulativem Storytelling beschäftigt. Zu sehen sind die Werke von Netaly Aylon, Gillian Dykeman, Isolde Joham, Zsófia Keresztes, Claudia Lomoschitz, Hanna Mattes, Naomi Rincón-Gallardo, Larissa Sansour, Søren Lind und Marianne Vlaschits bis 30. November. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr, Samstag von 11 bis 15 Uhr. Nähere Informationen beim Kunstraum NOE unter 01/904 21 11, e-mail office@kunstraum.net und www.kunstraum.net.

Im Museum Niederösterreich in St. Pölten sind bei der „Langen Nacht der Museen“ am Samstag, 5. Oktober, ab 18 Uhr drei Sonderausstellungen und zwei Dauerpräsentationen zu sehen: Im Haus für Natur erzählt die Ausstellung „Stechen. Kratzen. Beißen. Mit den Waffen der Natur“ mit zahlreichen Lebend-Tieren und interaktiven Stationen die faszinierende Geschichte der Waffen der Natur. Dementsprechend können junge Forscher zwischen 18 und 20.30 Uhr zu diesem Thema mikroskopieren. Dazu kommen ab 18.30 Uhr eine Mikrolabor-Vorführung und ab 21 Uhr eine Highlight-Führung das Haus für Natur mit seinen rund 40 lebenden Tierarten.

Im Haus der Geschichte ist neben „Meine Jugend – Deine Jugend: Eine Generation schreibt Geschichte“ auch die neue Ausstellung „Spionage! 39 Fälle“ zu sehen, folglich stehen die Kreativstationen von 18 bis 20.30 Uhr ganz im Zeichen einer Spionageakademie. Um 19 Uhr startet eine Museumstour durch die Schau „Meine Jugend - Deine Jugend“, um 20 Uhr ein Gespräch mit Wolfgang Wilhelm von der Aidshilfe Wien über Aufklärung, Verhütung und Diskriminierung von Homosexualität früher und heute sowie um 22 Uhr eine Kuratorenführung durch die Welt der Spionage.

Weiter geht es bereits am Sonntag, 6. Oktober, mit dem nächsten „Sonntag im Museum“, bei dem unter dem Motto „Geheimnisvoller Herbst“ ab 13 Uhr die Kreativprogramme „Drachen-Windspiel gestalten“ (im Haus für Natur) und „Spionage! Verstecke dein Geheimnis“ (im Haus der Geschichte) sowie ab 15.30 Uhr das Mikrolabor „CSI Tierspur“ im Mittelpunkt stehen. Nähere Informationen unter 02742/920 80 90-0, e-mail info@museumnoe.at und www.museumnoe.at.

Im Egon Schiele Museum in Tulln stehen bei der „Langen Nacht der Museen“ am Samstag, 5. Oktober, ab 18 Uhr nicht nur die Schatzkammer mit rund ein Dutzend Originalwerken und den Lebensstationen Egon Schieles, sondern auch das Atelier mit kreativen Möglichkeiten für Jung und Alt zu nächtlicher Stunde offen. Bis 21 Uhr kann man sich dabei selbst an verschiedenen Kunsttechniken versuchen, ab 21 Uhr gibt es dann noch einen geführten Museumsrundgang. Nähere Informationen beim Egon Schiele Museum Tulln unter 02272/645 70, e-mail info@schielemuseum.at und www.schielemuseum.at.

Im TANK 203.3040.AT in Neulengbach wird anlässlich der „Langen Nacht der Museen“ am Samstag, 5. Oktober, um 18 Uhr die Ausstellung „Strategische Komplemente VIII“ von Julie Hayward und Ruth Schnell eröffnet. Ausstellungsdauer: bis 20. Oktober; nähere Informationen unter 02772/545 20 und https://203.3040.at.

Schließlich haben große und kleine Besucher des MAMUZ Museums Asparn an der Zaya im Rahmen eines Aktivwochenendes am Samstag, 5., und Sonntag, 6. Oktober, jeweils von 10 bis 17 Uhr die Möglichkeit, selbst Brot zu backen. Nähere Informationen unter 02577/841 80, e-mail info@mamuz.at und www.mamuz.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Rainer Hirschkorn
02742/9005-12175
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0004