Demokratie- und Rechte-Schau im Bezirksmuseum 8

Wien (OTS/RK) - Von Mittwoch, 4. September 2019, bis Mittwoch, 29. Jänner 2020, läuft im Bezirksmuseum Josefstadt (8., Schmidgasse 18) die Ausstellung „Demokratie Menschenrechte Rechtsstaat“. Das ehrenamtlich agierende Bezirkshistoriker-Team hat die aus Info-Plakaten und ergänzenden Exponaten bestehende Schau in enger Zusammenarbeit mit dem Verein „Justizgeschichte und Rechtsstaat“ gestaltet. Auf den Plakaten wird dem Publikum vor Augen geführt, dass ein „Zusammenwirken von Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaat“ zur Sicherung der Freiheit und der Mitbestimmung der Menschen unverzichtbar ist. Auskünfte dazu: Telefon 403 64 15.

Zutritt frei: Eröffnungsabend am 4. September, 18.00 Uhr

Bei der Eröffnungsveranstaltung am Mittwoch, 4. September, ab 18.00 Uhr, begrüßt die freiwillig arbeitende Museumsleiterin, Maria Ettl, die Anwesenden. Einführende Worte zur Ausstellung kommen von Friedrich Forsthuber (Verein „Justizgeschichte und Rechtsstaat“). Die Bezirksvorsteherin der Josefstadt, Veronika Mickel-Göttfert, nimmt die Eröffnung der interessanten Schau vor. Hauptzielgruppe dieser Doku ist die Jugend. In Vertretung von Kultur-Stadträtin Veronica Kaup-Hasler spricht Gemeinderat Heinz Vettermann zu den Gästen. Der Pianist Maximilian Zitter musiziert bei dem allgemein zugänglichen Abend im Festsaal des Museums (1. Stock).

Geöffnet: Mittwoch ab 18.00 Uhr, Sonntag ab 10.00 Uhr

Das Bezirksmuseum Josefstadt in der Schmidgasse 18 ist jeweils am Mittwoch (18.00 bis 20.00 Uhr) und am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) geöffnet. Ständig ist der Eintritt gratis, Spenden werden trotzdem gerne angenommen. An Feiertagen und an schulfreien Tagen bleibt das Museum gesperrt. Kontakt per E-Mail: bm1080@bezirksmuseum.at.

Ein ansprechendes Info-Heft rundet die Ausstellung „Demokratie Menschenrechte Rechtsstaat“ ab. Die Publikation wird im Museum allen Besucherinnen und Besuchern übergeben. Mehrere Führungen (Termin-Vereinbarung: wirksamimwir@gmail.com), ein Vortrag und eine Diskussion ergänzen das Projekt. Diese Wander-Ausstellung wird später im Bezirksmuseum Floridsdorf sowie in Gerichten in den Bundesländern gezeigt. Die Erklärungen auf den Info-Tafeln umrahmen in Österreich übliche Talare, die einst gebräuchliche Gewandung eines usbekischen Richters plus 3 lehrreiche Spiele. Unentgeltliche „allgemeine“ Führungen durch die bildende Schau gibt es jeweils Mittwoch (18.00 Uhr). Bei der Vermittlung von Wissen an junge Leute spielen auch die Comic-Figuren „Justine“ und „Victor“ eine wichtige Rolle. Angaben über Veranstaltungen zu der Ausstellung: www.justizgeschichte-rechtsstaat.at.

Allgemeine Informationen:

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009