Nepp: Verkehrschaos auf der Linken Wienzeile ist rot-grünen Autohassern zu verdanken

Autofahrerschikane kennt in Wien keine Grenzen

Wien (OTS) - „Dieser Hass auf alle Autofahrer in Wien ist bei dieser rot-grünen Stadtregierung pathologisch“, resümiert Wiens Vizebürgermeister und gf. Landesparteiobmann der FPÖ-Wien, Dominik Nepp.

Ein Sinnbild dafür sei laut Nepp der künstlich-verursachte Megastau auf der Linken Wienzeile, der bis voraussichtlich Dezember 2019 den Wiener Autoverkehr großflächig lahm legen und einen überwiegenden Großteil aller Wiener zur Weißglut treiben wird.

„Mit dem geplanten Radweg werden bis zu 70 Parkplätze entlang der Wienzeile wegfallen. Darüber hinaus ist mit bis zu achtstündigen Staus pro Tag zu rechnen. Das ist der pure Wahnsinn“, so Nepp.

Eine Partei wie die Grünen, die den Klimaschutz auf ihre Wahlplakate schreibt, gleichzeitig aber künstliche Megastaus und massiven CO2-Ausstoß provoziert, sei für Nepp „schlichtweg pharisäerhaft“.

„Leidtragende dieses Planungsdesasters sind wieder einmal jene Menschen, die auf ihr Auto angewiesen sind und selbstverständlich alle Anrainerinnen und Anrainer. Eine gute Verkehrsplanung kommt auch ohne mutwillige Schikane und Benachteiligung von Verkehrsteilnehmern aus“, so Nepp abschließend. (schluss) lps

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.dominiknepp.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002