BMI: Max Franz beendet Polizeikarriere

Der Skifahrer und Spitzensportler des Innenministeriums trat mit 31. August 2019 aus dem Polizeidienst aus

Wien (OTS) - „Für Spitzensportlerinnen und -sportler ist die Ausbildung zum Polizeibeamten eine Chance, sich neben dem Sport ein zweites Standbein aufzubauen“, sagte der Polizist und Skifahrer Max Franz am 31. August 2019 in Wien. „Durch die Verletzungen in den vergangenen Jahren ist mir jedoch kaum Zeit geblieben, die Polizei-Ausbildung in den Sommermonaten fortzuführen, da ich mit Rehabilitation und Aufbautraining voll eingespannt war.“

Um die sportlichen Ziele erreichen zu können, wolle er seinen Fokus auf die sportliche Karriere richten, ergänzte Franz. „Deshalb möchte ich meinen Austritt aus der Polizei bekanntgeben und mich bei allen bedanken, die mir die Möglichkeit gegeben haben, die Ausbildung zum Polizisten machen zu können.“ Er wolle jeder jungen Sportlerin und jedem jungen Sportler raten, an ein zweites Standbein zu denken, da dies sehr viel Sicherheit bringe und sich das auf den Sport sehr positiv auswirken könne, betonte der Skirennläufer.

Innenminister Wolfgang Peschorn dankte dem Skirennläufer

„Ich möchte mich bei dem Vorzeigeathleten Max Franz ganz herzlich bedanken, für das positive Auftreten all die Jahre und für die Vorbildwirkung, die er in dieser Zeit auch für Polizistinnen und Polizisten dargestellt hat“, sagte Innenminister Wolfgang Peschorn. „Ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg im Sport und im privaten Leben.“

Max Franz von der Landespolizeidirektion Kärnten absolvierte im Bildungszentrum Salzburg den polizeilichen Grundausbildungslehrgang. Er wurde am 1. September 2014 in einem Auswahlverfahren im Rahmen der Spitzensportförderung in den Leistungskader des Bundesministeriums für Inneres aufgenommen. Franz trat mit 31. August 2019 aus dem Polizeidienst aus. Als Skifahrer feierte er bisher drei Einzel-Weltcupsiege, zwei in der Abfahrt, einen im Super-G.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001