Drozda zu Wahlvorverlegung: Türkis-blaue Verabredung für Ibiza-Koalition im Bund und in der Steiermark

„Wort und Handschlag zählen auch bei der steirischen ÖVP offensichtlich nichts mehr“

Wien (OTS/SK) - Deutliche Kritik an der Vorverlegung der Landtagswahl in der Steiermark ohne Einbindung und Zustimmung der SPÖ, übt am Sonntag der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Thomas Drozda erinnert an die vielfachen Zusicherungen des ÖVP-Landeshauptmannes, die schwarz-rote Zusammenarbeit nicht aufzukündigen. „Nachdem die Brücken zur SPÖ ohne jeden sachlichen Grund und Anlass taktisch motiviert eingerissen wurden, ist es offensichtlich, dass auch in der Steiermark eine türkis-blaue Koalition eingerichtet werden soll. Offenbar hat sich hier der türkise Kurz-Vertraute Drexler gegen den schwarzen Schützenhöfer durchgesetzt“, erklärt Drozda. „Wir haben also eine türkis-blaue Verabredung für eine Ibiza-Koalition, um die die FPÖ so desperat wirbt, im Bund und eine in der Steiermark“, sagt Drozda. ****

Für Drozda ist es eine Tatsache, dass nun also auch in der Steiermark, entgegen aller Beteuerungen von Landeshauptmann Schützenhöfer, eine Ibiza-Koalition ante portas stehe. „Hier stellt sich selbstverständlich für die Wählerinnen und Wähler auch die Frage nach der politischen Pakttreue. Worauf soll man sich noch verlassen, wenn nicht einmal mehr das Wort und der Handschlag eines Landeshauptmannes zählt?“, sagt Drozda. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002