Olischar/Juraczka: Projekt „Coole Straße“ Hasnerstraße reines Polit-Schauspiel von Rot-Grün

Ernsthafte und nachhaltige Maßnahmen gegen Hitzeinseln gefordert

Wien (OTS) - Als „entlarvend“ und „alles andere als cool“ bezeichnen VP-Wien Umweltsprecherin Klubobfrau Elisabeth Olischar und Verkehrssprecher Manfred Juraczka das rot-grüne Projekt „Coole Straße“ in der Hasnerstraße. „Das Projekt soll seit Anfang August hitzegeplagte Menschen ansprechen und Abkühlung mit Sprühnebel, Rasen und Sitzgelegenheiten verschaffen – aber: außer Spesen nichts gewesen. Denn von den Ankündigungen findet sich heute kaum mehr was, das war ein reines Polit-Schauspiel der Stadtregierung.“

Dabei sei es gerade für Wien wesentlich, ernsthafte und nachhaltige Maßnahmen gegen Hitzeinseln in der Stadt zu setzen. „Mediales Abfeiern und nichts dahinter, das kann die Stadtregierung. Populistische Einzelmaßnahmen bringen uns in der Klimafrage jedoch keinen Schritt weiter. Dass die hochgelobten Nebelsprühduschen zum politischen Reinfall werden, zeigt sich mittlerweile deutlich. Wir fordern eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Klima- und Umweltschutz in der Stadt“ so Olischar, die auch Bürgermeister Ludwig und Umweltstadträtin Sima in die Pflicht nimmt.

Wien hinkt in vielen Bereichen wie etwa der Reduzierung des CO2-Ausstoßes, dem Ausbau der Photovoltaik und der Flottenumstellung auf nachhaltige Antriebsformen hinterher. „Wir haben dazu zahlreiche Maßnahmen präsentiert, die jedoch allesamt von Rot-Grün abgelehnt wurden. Hier muss es mehr Bewegung seitens der Stadtregierung geben!“, so Olischar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003