„Ein Blick und man weiß, man g’hört z’samm’“: Letzte Kandidatenfolge der „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ 2019

Am 2. September um 20.15 Uhr in ORF 2 – Doppelfinale am 2. Oktober

Wien (OTS) - Die letzten sechs Singles dieser „Liebesg’schichten und Heiratssachen“-Saison präsentiert die jüngste Folge der beliebten ORF-Reihe am Montag, dem 2. September 2019, um 20.15 Uhr in ORF 2. Darin begleitet Elizabeth T. Spira drei Damen und drei Herren aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland auf ihrer Partnersuche. Darunter ist auch die Linzerin Hilde, die sich gerne wieder verlieben möchte. Sie hat einige Erwartungen an einen möglichen neuen Mann an ihrer Seite, vor allem aber wünscht sie sich:
„Ein Blick und man weiß, man g’hört z’samm’.

Nach der Ausstrahlung der letzten Kandidatenfolge geht es nach einem Monat Pause mit dem Finale der 23. Staffel – der letzten, an der Elizabeth T. Spira vor ihrem Tod im März 2019 gearbeitet hat – weiter. Am 2. Oktober stehen dann ab 20.15 Uhr die traditionelle Bilanzfolge sowie, als Tribute an die Dokumentaristin der österreichischen Seele, ein „Best of“ des Erfolgsformats auf dem Programm.

Alle Singles der achten Folge „Liebesg’schichten und Heiratssachen“:

Roman, 41-jähriger Lagerarbeiter aus Wien-Simmering, sucht eine „charakterstarke, liebevolle Frau, die mich so nimmt, wie ich bin.“ Mit kurzen Unterbrechungen ist Roman knapp zehn Jahre alleine. Bis jetzt waren seine Beziehungen alle nicht glücklich, die ersten Wochen sind meistens sehr schön, aber dann geht es schnell bergab. Roman war noch nie so richtig verliebt, das wünscht er sich jetzt von seiner nächsten Partnerin. Die Frau soll herzlich sein, kommunikativ, unternehmungslustig, umgänglich und einen Sinn für Romantik haben. „Man soll offen über alles reden können.“ Roman hat viele Erfahrungen mit oberflächlichen und zu anspruchsvollen Frauen gemacht. „Man hat es halt mit den Damen nicht leicht.“

Hilde, Pensionistin aus Linz, möchte ihr wahres Alter nicht verraten. Sie sucht einen etwas jüngeren Freund, einen unternehmungslustigen Mann, der eventuell auch ein Auto hat. Seit drei Monaten ist Hilde alleine, nach 20 Jahren hat sie ihr Freund für eine Jüngere, von heute auf morgen, verlassen. „Ich bin sehr traurig, aber man kann nichts machen.“ Sie ist viel mit ihrem Hund Maxi unterwegs, manchmal kocht sie noch für ihre Söhne. Sie ist nicht einsam und dennoch wäre es schön, wieder einen Mann im Haus zu haben. Jünger soll er sein, denn „mit Älteren kann ich nichts anfangen.“ Der neue Partner soll Verstand haben, bis 60 Jahre alt sein, schlank, keine Glatze haben und soll sich selbst versorgen können. Es ist viel von der Sympathie abhängig. „Ein Blick und man weiß, man g’hört z’samm’.“ Hilde möchte sich sehr gerne wieder verlieben.

Gerhard ist 50, kommt aus Niederösterreich und arbeitet als Gemeindebediensteter. Nun sucht er auf diesem Weg eine Frau für ein längeres Zusammenleben, „vielleicht bis zum Ende.“ Seine Beziehungen dauerten alle nicht länger als vier Jahre. Er war ein Mal verheiratet und es war sehr früh ein Kind unterwegs, alles lief ganz gut, bis die gesamte Familie Mitglied bei Scientology wurde. Mit seiner nächsten Freundin war Gerhard drei Jahre zusammen. Die nächste Beziehung endete wegen eines anderen Mannes und seine große Liebe wanderte nach vier gemeinsamen Jahren nach Peru aus. Gerhards Leidenschaft gilt dem traditionellen Taekwondo, viermal die Woche unterrichtet er selbst Trainingsgruppen und läuft auch Marathon. Seine Traumfrau ist sportlich, besonders gut gefällt es ihm, wenn man Ansätze der Muskulatur sieht.

Stefanie, der 50-jährigen kaufmännischen Angestellten aus Wien-Floridsdorf, fehlt „ein männlicher Geistesfreund“ für gemeinsame Unternehmungen und um ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen. Stefanie lebt mit ihrer jüngeren Tochter und zwei Katzen in einer schönen Gartenwohnung und „es wäre wieder Zeit, das Projekt Liebe anzugehen.“ Sie war zwölf Jahre verheiratet und ist seit vier Jahren geschieden. Die Eheleute erlebten gute und schlechte Zeiten. „Irgendwo gibt es den passenden Deckel für mich und den würde ich gerne finden.“ Die Wienerin wünscht sich getrennte Wohnsitze und einen Mann, mit dem sie auf Augenhöhe kommunizieren kann. Es muss auf jeden Fall gleiche Rechte für beide geben, denn sie möchte ihr selbstbestimmtes Leben beibehalten. Er soll bewusst leben und wie sie interessiert sein an Kunst und Kultur. Stefanie verbringt auch sehr gerne Zeit beim Wandern in den Bergen. „Austausch ist schön, vor allem wenn man spürt, dass man wertgeschätzt wird.“

Werner, 71, Pensionist aus Oberösterreich, hat jetzt viel Zeit und wünscht sich „eine langjährige Partnerschaft.“ Seit elf Jahren lebt Werner bereits alleine, er war zweimal verheiratet. Seine erste Frau starb an Krebs und mit der zweiten war es nach 15 Jahren ganz plötzlich aus. „Sie hat sich anders orientiert und ich habe sofort die Scheidung eingereicht.“ Der Oberösterreicher hat einen großen Freundeskreis, aber mit einer neuen Beziehung wäre doch alles viel schöner. „Gott war in meinem Leben immer die zentrale Figur“. Von der Kirche hat er sich zwar gelöst, ist aber noch immer gläubig. Werner ist begeisterter Modellflieger, geht gerne Rad fahren und schwimmen, baden, wandern und in der Früh sehr gerne joggen. Die neue Frau an seiner Seite soll zwischen 50 und 70 Jahre alt sein, sportlich und spontan. Werner kocht sehr gerne und bäckt auch gut, er würde die neue Partnerin verwöhnen und sie auch zum Essen ausführen. „Ich möchte mich wieder verlieben.“

Len, 76-jährige Künstlerin aus dem Burgenland, ist gebürtige Niederländerin. Sieben verschiedene gute Freunde rieten ihr, sich für die Sendung zu bewerben. „Wenn es nichts bringt, so war es zu mindestens ein schönes Abenteuer!“ Len lebt seit zehn Jahren alleine, sie war 27 Jahre mit einem sehr lieben Deutschen zusammen, der leider verstarb. Danach ging es ihr eine Zeit lang schlecht, „aber nun muss man das Leben wieder feiern.“ Sie ist flexibel und immer bereit, nette Leute kennenzulernen. Len ist eine gute Köchin und hat gerne Gäste. Mit einem neuen Partner möchte sie gemütlich ein Glas Wein trinken und über die wichtigen wie auch die unwichtigen Dinge des Lebens sprechen. Sie wünscht sich jemanden zum Lachen und zum Weinen. „Er muss wissen, was er will und mich überzeugen können.“ Schön wäre ein humorvoller Mann, der sie überraschen kann. „Dass man nicht alles kriegen kann, weiß ich!“

Die 23. Staffel von „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Wega Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002