Wissenschaftsministerin Rauskala betroffen vom plötzlichen Ableben von Rudolf Hundstorfer

Wien (OTS) - Betroffen vom plötzlichen Tod des früheren Arbeits- und Sozialministers Rudolf Hundstorfer zeigte sich heute Bildungs- und Wissenschaftsministerin Iris Rauskala: „Rudolf Hundstorfer war ein engagierter und aufrichtiger Politiker und ein überzeugter Sozialpartner, der sich insbesondere in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Präsident der Bundes-Sportorganisation (BSO) dafür engagiert hat, Kinder zu mehr Bewegung zu motivieren und hier nicht nur die Schule, sondern vor allem auch die Eltern in die Pflicht zu nehmen.“

„Ich weiß, dass es während seiner Zeit als Minister eine gute Zusammenarbeit zwischen unseren Häusern gab“, so die Ministerin weiter, „vor allem seine Akzente im Bereich der Jugendbeschäftigung und seine Initiative des Jugendcoachings sind hier hervorzuheben, mit der er Jugendlichen den Übergang von Schule zu Beruf erleichtern wollte und so gegen einen frühen Ausbildungsabbruch auftrat.

Gegenüber der Familie von Rudolf Hundstorfer drückte die Ministerin ihr tiefes Mitgefühl aus.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Annette Weber
Pressesprecherin
01 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001