AK NÖ-Wieser: Für Rudi Hundstorfer stand stets das Wohl der arbeitenden Menschen an erster Stelle

ÖGB NÖ-Farthofer: Er hinterlässt eine große Lücke in der Gewerkschaftsbewegung

St. Pölten (OTS) - „Rudi Hundstorfer war ein Gewerkschafter aus Leidenschaft. Mit ihm verliert die Gewerkschaftsbewegung einen großen Kämpfer für die Rechte der arbeitenden Menschen.“ Mit diesen Worten reagierten der niederösterreichische AK-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzende Markus Wieser sowie der Landessekretär des ÖGB NÖ, Christian Farthofer, auf das überraschende Ableben des ehemaligen ÖGB-Präsidenten und Sozialministers Rudolf Hundstorfer.

„Für Rudi Hundstorfer stand das Wohl der arbeitenden Menschen stets an erster Stelle. Er hat den Kampf für Gerechtigkeit immer in den Vordergrund gestellt. Gleichzeitig war er Zeit seines Lebens ein Sozialpartner mit Handschlagqualität. Auch in schwierigen Situationen hat er immer das Verbindende gesucht. Er hat damit viel zur Lebensqualität Österreichs und damit Niederösterreichs beigetragen. Wir sind tief betroffen von seinem plötzlichen Tod. Er hinterlässt in der österreichischen Gewerkschaftsbewegung eine große Lücke. Unser ganzes Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie sowie seinen Angehörigen. Ein großartiger Mensch ist von uns gegangen. Rudi, wir werden dich sehr vermissen“, so Wieser und Farthofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

AK Niederösterreich Pressestelle
Mag. Gerd Millmann
057171-21928

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001