ANSCHOBER: Beschämend-während Lehrlinge abgeschoben werden, verschieben VPFP Antrag auf Lösung bis Angelobung der Bundesregierung

Linz (OTS) - 881 Asylwerber/innen - davon 328 in Oberösterreich -befinden sich derzeit in einer Lehrausbildung. Die Zeit für eine Lösung drängt, denn bereits jetzt werden jede Woche Lehrlinge abgeschoben.

„Ich habe daher - auch nach den öffentlichen Aussagen von Landeshauptmann Stelzer - in der heutigen Regierungssitzung beantragt, dass die Landesregierung an die Bundesregierung herantritt, damit diese eine praktikable Lösung gegen Abschiebungen erarbeitet und beschließt. Und in der Frage des Zugangs von Asylwerber/innen zu Lehrstellen in Mangelberufen dieser Zugang entsprechend der EU-Aufnahme-Richtlinie wieder geöffnet wird“, so Integrationslandesrat Anschober mit Verweis auf mittlerweile fast 80.000 Unterstützer/innen, 125 Gemeinderatsbeschlüsse und fast 2.000 Unternehmen, die „Ausbildung statt Abschiebung“ unterstützen.

Das Ergebnis ist ernüchternd, enttäuschend und beschämend: Mit den Stimmen von VP und FP wurde die Vertagung bis zum Arbeitsstart der nächsten Bundesregierung - daher realistisch gesehen um ein halbes Jahr - beschlossen. „Wenn es um die blaue Ideologie geht, wird sogar ein schwerer Schaden für die Wirtschaft, für die Betroffenen und für die Integration in unsere Gesellschaft hingenommen“, übt Anschober heftige Kritik an dieser Vorgangsweise.

Rückfragen & Kontakt:

Adrian Hinterreither
adrian.hinterreither@ooe.gv.at
0664/6007212083

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001