VSV/Kolba: Kurskorrektur der Cannabis-Politik nötig

Umfrage zeigt, Bevölkerung gegenüber Cannabis aufgeschlossen

Wien (OTS) - Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der Befragten zwischen THC und CBD unterscheiden kann, dass Dreiviertel der CBD Nutzer gut bis sehr gute Erfahrungen mit CBD gemacht haben und dass erstmals eine knappe Mehrheit für eine Legalisierung des Konsums von Cannabis eintritt.

“Ich freue mich, dass unter anderem meine Aktivitäten dazu beigetragen haben, die Akzeptanz von Cannabis in Österreich deutlich zu erhöhen,” sagt Peter Kolba, Obmann des Verbraucherschutzvereines (VSV). “Nun ist es an der neuen Regierung, eine Kurskorrektur gegenüber der Hexenjagd-Politik von der ehemaligen Gesundheitsministerin Hartinger-Klein (FPÖ) vorzunehmen. Ich fordere eine rasche Liberalisierung von Cannabis in der Medizin:


• Cannabis-Blüten auf ärztliches Rezept in Apotheken
• Kostenübernahmen durch Krankenkasse
• Freien Markt für CBD-Produkte
• Schluss damit, eine 2500 Jahre Heilpflanze als “neues Lebensmittel” zu behandeln
• Ausbildungsprogramm für Ärzt*innen in Cannabis-Medizin
• Entkriminalisierung von THC Konsum
• Verstärkter Jugendschutz – Konsumverbot bis 18. Lebensjahr
• Verstärkte Aufklärung in Schulen

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Kolba, +43 660 2002437

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBR0001