AVISO: Mittwoch, 21.8., 10 Uhr: PK „Wir wollen wissen, was wir essen“ – Präsentation zivilgesellschaftlicher Wahlkampagne

Billigfleisch, Mercosur, Klimakrise, Bauernsterben: Tierschutzvolksbegehren, Josef Zotter, „Die BioWirtInnen“ und Landwirte im ganzen Land starten Kampagne

Wien (OTS) - Das Schnitzel samt Beilage um weniger als 3 Euro, das ganze Huhn essfertig um weniger als 4 Euro - Lebensmittel werden aggressiv zum Schleuderpreis angeboten, während Klima- und Biodiversitätsrat warnen, dass die intensive Landwirtschaft schon jetzt maßgeblich für Klimakrise und Artensterben verantwortlich ist. Die Importe von Tierqualprodukten steigen kontinuierlich, auch deswegen sperren im Schnitt jeden Tag 6 landwirtschaftliche Betriebe in Österreich für immer zu. Die Politik wälzt die Verantwortung für diese desaströse Entwicklung auf die Konsumenten ab, doch ohne Kennzeichnung von Herkunft & Tierwohl bei Lebensmitteln können diese auch keine bewusste Konsumentscheidung fällen.

Es braucht daher eine verpflichtende und kontrollierte Kennzeichnung nach Herkunft & Tierwohl in Gastronomie und öffentlichen Küchen. Das Tierschutzvolksbegehren, Unternehmer Josef Zotter, „Die BioWirtInnen“, Vereinigung österreichischer Biogastronomen, sowie BäuerInnen im ganzen Land fordern eine Änderung der Gesetze und tragen die Kampagne zur Bewusstseinsstärkung und dem Aufbau von politischen Druck im Vorfeld der Nationalratswahlen. Die VertreterInnen der Medien werden zur Präsentation von „Wissen, was wir essen“ eingeladen, der zivilgesellschaftlichen Kampagne zu den Nationalratswahlen 2019 für bessere Lebensmittel im Sinne von Gesundheit, Klimaschutz, Tierwohl und Landwirten:

Mittwoch, 21. August 2019, 10:00 Uhr
mit Sebastian Bohrn Mena, Josef Zotter & Gerold Hubmer
vor dem Bundeskanzleramt
Ballhausplatz, 1010 Wien

Um Anmeldung unter verein@tierschutzvolksbegehren.at wird ersucht.

Rückfragen & Kontakt:

Tierschutzvolksbegehren I +43 660 703 88 64
verein@tierschutzvolksbegehren.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TIV0001