VP-Schwarz zu Czernohorszky: Schulprobleme in Wien sind hausgemacht

Rote Bildungsstadträte mit Unterstützung von roten Bildungsministerinnen Ausbau der AHS-Unterstufen in Wien boykottiert

Wien (OTS) - „Die Schulprobleme in Wien sind hausgemacht. Aber Rot-Grün ist Meister beim Verantwortung abschieben und Letzter beim Probleme lösen“, so die Bildungssprecherin der neuen Volkspartei Wien Sabine Schwarz zu heutigen Aussagen von Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky in der Tageszeitung „Die Presse“. „Tatsache ist, dass rote Bildungsstadträte mit Unterstützung von roten Bildungsministerinnen viele Jahre den Ausbau der echten AHS in der Langform inklusive AHS-Unterstufe in Wien boykottiert haben. Seit 17 Jahren wurde deshalb in Wien keine neue öffentliche AHS-Unterstufe mehr eröffnet“, so Schwarz.

Rot-Grün habe schließlich das erklärte Ziel, die Gymnasien in der Langform auszudünnen, um über die Hintertür die gemeinsame Schule einzuführen. „Erst mit Bildungsminister Heinz Faßmann ist Bewegung in die Diskussion gekommen, um den Ausbau echter Gymnasien auch in Wien wieder zu forcieren. Schließlich geht es darum, Vielfalt statt Einfalt in der Stadt zu fördern, wo Leistung gefordert und gefördert und nicht durch Gleichmacherei verhindert wird“, so Schwarz. Bildungsminister Heinz Faßmann wurde jedoch bekanntlich von einer rot-blauen Koalition abgewählt.


Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001