Alkolenker ohne Führerschein liefert sich Verfolgungsjagd

Wien (OTS) - Ein Motorradpolizist der Landesverkehrsabteilung (LVA) führte auf der A23 Lasermessungen durch und konnte dabei einen grauen Pkw mit einer Geschwindigkeit von 139 km/h (bei erlaubten 80 km/h) messen. Er nahm die Verfolgung auf und holte das Fahrzeug ein. Unmittelbar vor der Abfahrt Handelskai fuhr der Beamte neben das Fahrzeug des Tatverdächtigen und zeigte dem Autofahrer mittels eindeutiger Handzeichen, dass er ihm folgen solle. Der Pkw-Fahrer nahm dies zur Kenntnis und ordnete sich hinter dem Motorrad ein.

Statt bei der Abfahrt zum Zweck der Lenker- und Fahrzeugkontrolle abzufahren, verriss der Pkw-Fahrer das Lenkrad nach links und ergriff die Flucht. Der Polizist nahm die Verfolgung auf, wobei Geschwindigkeiten von über 160 km/h erreicht wurden. Ohne zu blinken fuhr der Tatverdächtige bei der Ausfahrt Kaisermühlen ab und raste in Richtung Kaisermühlendamm weiter. Als er bemerkte, dass er den Motorrad-Polizisten nicht abschütteln konnte, hielt er schließlich an.
Das Fahrzeug hatte er sich der 21-Jährige (Stbg.: Kroatien) von seinem 23-jährigen Beifahrer ausgeborgt.

Er ist jedoch nicht im Besitz einer Lenkberechtigung. Ein Alkomattest ergab zudem eine Alkoholisierung von 1,34 Promille. Der Mann wurde wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen angezeigt. Er war auch zuvor schon wegen Fahrens ohne Lenkberechtigung und Geschwindigkeitsübertretungen angehalten worden und muss nun mit einer hohen Geldstrafe rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien
Pressestelle
Revierinspektor Harald Sörös MA
Telefon: 01 31310 72133
E-Mail: harald.soeroes@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0005