Start für zweite Förderrunde des AK Wien Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0

Einreichungen sind bis zum 8. Oktober unter wien.arbeiterkammer.at/digifonds möglich

Wien (OTS) - Der AK Wien Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 ist eines der neuen AK Extras. Damit fördert die Arbeiterkammer Wien die besten Projekte für die digitale Arbeitswelt der Zukunft. ArbeitnehmerInnen und ihre Perspektiven stehen dabei im Zentrum der Aufmerksamkeit. Die zweite Förderrunde startet ab sofort.

Gesucht werden bis zum 8. Oktober 2019 Initiativen, Impulse und Tools: für mehr Mitsprache im Unternehmen, innovative Gestaltung von Arbeitsplätzen und Abläufen oder auch für vorausschauende Weiterbildung.

Was wird gefördert? Eingereicht werden können Projekte, die sich dem digitalen Wandel aus Perspektive der ArbeitnehmerInnen annehmen. Gefördert werden innovative und umsetzungsreife Projekte, die sich mit einer positiven Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft auseinandersetzen. Projekte können von Betriebsratskörperschaften, Gewerkschaften, Gruppen von ArbeitnehmerInnen, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Forschung, öffentlichen Bildungseinrichtungen sowie der Stadt Wien, Körperschaften öffentlichen Rechts mit Sitz in Wien und Wiener Unternehmen eingereicht werden.

Wie hoch sind die Förderungen? Die Höhe der Förderungen liegt zwischen 2.000 und 200.000 Euro pro Projekt. Projekte von Unternehmen und Gebietskörperschaften werden zu maximal 50 Prozent des Projektvolumens gefördert. Die Förderzusagen werden noch in diesem Jahr erteilt.

Auf wien.arbeiterkammer.at/digifonds finden sich alle Informationen zum Digitalisierungsfonds: Fragen zur Ideenfindung, Details zu bereits geförderten Projekten und Infos zur Förderungsvergabe. Bei der ersten Förderrunde für den AK Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 gab es mehr als 80 Einreichungen. Daraus wurden 15 Projekte und Initiativen gewählt, die von der AK mit insgesamt 1,3 Millionen Euro unterstützt werden. Gefördert wird etwa eine neue App für Betriebsräte, mit der die Kommunikation zwischen Belegschaft und Betriebsräten erleichtert wird. Ebenfalls Unterstützung gibt es für ein Projekt, das sich mit Überwachung und Kontrolle am Arbeitsplatz 4.0 aus Sicht der Beschäftigten auseinandersetzt sowie für eine App, die Jugendlichen helfen soll, den Weg in die Arbeitswelt zu finden.

Der AK Wien Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 ist eines der neuen AK Extra und Teil des AK Zukunftsprogramm 2019 – 2023. Insgesamt 150 Millionen Euro investiert die Arbeiterkammer im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive zur Förderung von Projekten und für Qualifizierung vom ArbeitnehmerInnen. Daneben umfasst das Zukunftsprogramm auch zahlreiche andere neue Angebote, vor allem in den Bereichen Pflege, Bildung und Wohnen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Miriam Koch
+43 1 50165 - 12893
miriam.koch@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001