Reindl (SPÖ): Umfassender Sportstättenplan bis Jahresende – ÖVP kann Vorschläge einbringen

„Stiefmutter-Vorwurf“ nicht haltbar – Stadt Wien investierte zuletzt 13 Mio. in Infrastrukturprojekte

Wien (OTS/SPW-K) - Verwundert reagiert der Sportsprecher der Wiener SPÖ, Thomas Reindl, auf die heutige Pressekonferenz der ÖVP zur Wiener Sportlandschaft. „Die ÖVP fordert Dinge, die bereits angegangen wurden und über die sie eigentlich Bescheid wissen müsste“, so der SPÖ-Gemeinderat. Sportstadtrat Peter Hacker habe bereits 2018 im Landessportrat einen umfassendenSportstättenentwicklungsplan auf den Weg gebracht. „Die Erstellung dieses Konzeptes läuft auf Hochtouren und wird Ende des Jahres abgeschlossen“, so Reindl. „Eingebunden sind nicht nur externe Experten, die Fach- und Dachverbände, sondern auch die ÖVP. Die Gespräche sind bisher sehr konstruktiv verlaufen. Wenn es nun zusätzliche Vorschläge geben sollte, freuen wir uns darüber.“

Der Sportstättenentwicklungsplan werde von der MA 51 - Sport Wien in Kooperation mit dem ÖISS erstellt und selbstverständlich konkrete Umsetzungsvorschläge zu Projekten im Breiten-, Spitzen und Trendsport enthalten, so Reindl. Neben den Sportstätten der Stadt werden in das Konzept auch Bundes- und Schulsportanlagen, Schwimmbäder und öffentlich zugängliche Räume wie die Donauinsel und der Prater einbezogen, ebenso die von der ÖVP angesprochene Stadthalle.

„In einer wachsenden Stadt wie Wien wird es immer Bestrebungen geben müssen, Sportanlagen zu verbessern und zu erneuern. Der Stadt und Stadtrat Hacker vorzuwerfen, sie behandle den Sport stiefmütterlich, erinnert aber an frühzeitiges Wahlkampfgetöse und ist nicht haltbar“, so Reindl.

Der Gemeinderat verweist auf die Unterstützung der Stadt für zahlreiche Breitensportveranstaltungen wie den Vienna City Marathon oder den erst heuer ins Leben gerufenen Kinder-Cup im Beach-Volleyball. Auch in die Infrastruktur wurde in den vergangenen Monaten viel investiert: So wurden demWiener Sportclub Ende 2018 mehr als sechs Mio. Euro für die Erneuerung seines Stadions bewilligt. Um weitere sieben Mio. Euro werden die Football-Kunstrasenfelder und die Kabinen der Vienna Vikings kompletterneuert, ein neuer Kunstrasen im Hockeystadion Prater verlegt und die Sporthalle Steigenteschgasse in Kagran generalsaniert.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001