NEOS zu Gewaltschutz: Budget aus einer Hand

Doris Hager-Hämmerle: „Die Frauenministerin muss in Sachen Gewaltschutz handlungsmächtiger werden. Wir fordern ein Budget aus einer Hand und mehr Mittel, vor allem für Prävention.“

Wien (OTS) - NEOS begrüßen die Ankündigung der Frauenministerin, mehr Geld für Gewaltschutz in die Hand zu nehmen. „Die bisherigen Maßnahmen der schwarzblauen Regierung waren deshalb so zahnlos, weil die Finanzierung dafür gefehlt hat – reine Showpolitik statt ehrlicher Lösungen. Dass das korrigiert werden muss, fordern wir NEOS schon lange“, so NEOS-Frauensprecherin Doris Hager-Hämmerle. „Gut, dass Ministerin Stilling das angeht.“

Hager-Hämmerle fordert, die Finanzierung und Koordinierung aller Maßnahmen in der Frauensektion des BKA zu bündeln: „Wie wir schon oft aufgezeigt haben, zahlen eine Vielzahl von Stellen ein Wirrwarr an Förderungen aus –kurzfristig und unkoordiniert. Alle Maßnahmen zu Gewaltschutz und Prävention brauchen ein ordentliches Budget, das von einer einzigen Stelle ausgezahlt wird, und diese Stelle ist nicht das Innenministerium oder das Justizministerium, sondern die Frauensektion im BKA.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001