FCG-Jugend: Unfaires Verhalten gegenüber Bildungswilligen!

Wien (OTS) - Was ist passiert? Die Bundesregierung erteilte für lediglich ein Jahr die Finanzierungszusage, wodurch einige Studiengänge an der Fachhochschule nicht starten können. Studenten, die bereits eine Zusage und wahrscheinlich ihre Bildungsteilzeit vereinbart haben, können dadurch ihre Ausbildung nicht starten!

Thomas Rack, Bundesvorsitzender der FCG-Jugend, kann der Entscheidung der Bundesregierung in dieser Frage nichts abgewinnen: „Wie kann es sein, dass drei Wochen vor Studienbeginn in einem Land wie Österreich, 150 Studierende vor die Türe gesetzt werden?!“

Der öffentliche Dienst steht im Hintergrund der bevorstehenden Pensionierungswelle vor einem großen Umbruch, dafür werden viele gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gebraucht. Zur persönlichen Weiterbildung haben viele von Ihnen ein berufsbegleitendes Studium gewählt. „Die berufliche Weiterbildung muss von der Regierung und vom Arbeitgeber gefördert werden. Genau hier schiebt die Übergangsregierung mit Ihrer Blockadehaltung jetzt aber den Riegel vor. Dies ist nicht akzeptabel und wird von der FCG-Jugend mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versucht werden zu verhindern“, so Rack.

„Es müssen umgehend mit allen Beteiligten Gespräche geführt werden, um für die Studentinnen und Studenten eine zufriedenstellende Lösung zu finden“. Die Hoffnung stirbt zuletzt – wir hoffen auf eine praktikable und zukunftsorientierte Lösung für Bildungswillige so Bundesvorsitzender der FCG-Jugend Thomas Rack abschließend!

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Rack
Bundesvorsitzender der FCG-Jugend
Tel.: +43 660 571 66 33
E-Mail: thomas.rack@fcg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001