Fachhochschulen – Hammerschmid fordert finanzielle Absicherung der Lehrgänge und massiven Ausbau

„Geplanter Fachhochschule-Ausbau angesichts beschränkter Uni-Studienplätze nicht ausreichend“

Wien (OTS) - Für SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid ist es unverständlich, dass das Finanzministerium die Finanzierung von Fachhochschul-Lehrgängen im Unklaren lässt. „Es ist unverantwortlich, bestehende FH-Lehrgänge nicht zu finanzieren und damit Studierenden, die ja bereits angemeldet sind, ihre Perspektive zu nehmen“, so Hammerschmid zum heutigen Bericht im „Kurier“. Wenn das Finanzministerium nun zumindest die Finanzierung auf ein Jahr zugesagt hat, sei das zu begrüßen – „aber das reicht nicht. Natürlich muss der komplette Lehrgang finanziell abgesichert sein. Studierende müssen sich darauf verlassen können, dass sie ein FH-Studium auch abschließen können“, so die SPÖ-Abgeordnete, die grundsätzlich den massiven Ausbau der Fachhochschul-Plätze fordert. ****

Denn der Ausbauplan, den noch Bildungsminister Faßmann vorgelegt hat, reicht weit nicht aus, um den steigenden Bedarf abzudecken – „vor allem angesichts der Reduktion von Studienplätzen an den Unis, die auf das Konto von ÖVP und FPÖ gehen.“ Denn den geplanten 4.500 zusätzlichen Studienplätzen an Fachhochschulen bis 2023 steht ein Minus von rund 20.000 Studienplätzen an den Unis gegenüber. Diese wurden von der türkisblauen Regierung gestrichen", erinnert Hammerschmid. „Die SPÖ fordert deshalb den raschen Ausbau von Fachhochschulplätzen und die finanzielle Absicherung der Lehrgänge. Das wird eine zentrale bildungspolitische Aufgabe im Budget der nächsten Regierung sein.“ (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001