NEOS: Aufklärung bei Kulturförderung für KTM in Oberösterreich gefordert

Karin Doppelbauer: „Wir möchten wissen, auf welcher Grundlage die Kulturförderungen vergeben wurden. Die ÖVP muss zudem endlich all ihre Ein- und Ausgaben offenlegen.“

Wien (OTS) - Die Kraftfahrzeugfirma KTM hat vom ÖVP-FPÖ-regierten Land Oberösterreich Kultursubvention in der Höhe von 600.000 Euro für eine Ausstellung erhalten hat, während bei nahezu allen Kulturvereinen gekürzt wurde. Die oberösterreichische NEOS-Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl, Karin Doppelbauer, reagiert mit Unverständnis: „Es stellt sich schon die Frage, warum gerade ein Großspender der ÖVP von einem Schwarz-Blau-regierten Land dermaßen hohe Kulturförderungen erhält - besonders dann, wenn überall anders gespart wird. Da stimmt offensichtlich etwas mit den Prioritäten nicht. Dass ein so erfolgreiches Vorzeige-Unternehmen aus Oberösterreich wie KTM Förderungen für Dauerausstellungen erhält, ist ungefähr so, als bekäme Apple Förderungen für einen Showroom.“

Doppelbauer fordert Aufklärung von Landeshauptmann Thomas Stelzer und der ÖVP: „Wir möchten wissen, auf welcher Grundlage und unter welchen Kriterien die Kulturförderungen vergeben wurden. Abgesehen davon muss die ÖVP auch endlich ihre Ein- und Ausgaben aus den letzten Jahren und Monaten offenlegen. Wir müssen wissen, ob vielleicht noch weitere fragwürdige Verbindungen bestehen."

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001