Kriminelle Vereinigung: Ermittlungen gegen sieben Tatverdächtige

Wien (OTS) - Ermittlungen seit April 2019
Diverser Tatorte in Wien und Oberösterreich

Das LKA Wien – Gruppe Lager – ermittelt seit mehreren Monaten gezielt gegen eine Gruppierung, der eine Vielzahl unterschiedlicher Straftaten angelastet wird. In Zusammenarbeit mit dem EKO Cobra und dem Stadtpolizeikommando Steyr/OÖ ist dem LKA Wien nun ein entscheidender Schlag gegen diese Vereinigung gelungen.
Die Anzeigen gegen acht Beschuldigte lauten derzeit auf versuchten schweren Raub, Vergewaltigung, gefährliche Drohung, Körperverletzungen, Nötigungen, kriminelle Vereinigung, Erpressung sowie Delikte nach dem Suchtmittelgesetz und Vermittlung von Aufenthaltsehen (in unterschiedlichen Täterkonstellationen). Ausgangspunkt des Ermittlungsverfahrens war die Anzeige einer Prostituierten wegen des Verdachts der Vergewaltigung und diverser Gewaltdelikte gegen den Hauptbeschuldigten (49, Stbg: Palästina). Sie dürfte von dem 49-Jährigen auch zu einer Scheinehe gezwungen worden sein.
Im Zuge dieser Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein Strafgefangener einer Justizvollzugsanstalt (40, Stbg: Libanon) in Zusammenwirken mit dem 49-Jährigen sowie einer Österreicherin (49) eine s.g. „Home Invasion“ im Stadtgebiet von Steyr plante. Der Begriff Home Invasion bezeichnet das gewaltsame Eindringen in ein Wohnobjekt mit anschließender Gewaltausübung oder Nötigung gegen dort Anwesende zur Herausgabe von Wertobjekten.
Die Durchführung dieses schweren Raubes durch fünf Komplizen des Trios konnte am 31.07.2019 das EKO Cobra vereiteln. Diesem Zugriff gingen aufwändige Ermittlungs- und Observationsmaßnahmen voraus. Es wurden hier fünf männliche Personen auf frischer Tat festgenommen. Die Festnahme des Hauptbeschuldigten erfolgte zeitgleich in Wien, jene der Frau in Steyr.
Die Beschuldigten sowie andere Komplizen stehen im Verdacht, noch zahlreiche weitere Delikte in den letzten Jahren begangen zu haben, darunter auch Einbruchsdiebstähle mit hohen Schadenssummen. Das Ermittlungsverfahren des LKA Wien dauert an.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0006