NEOS Wien/Ornig: Simas Showpolitik hilft den Marktstandlern nicht

Markus Ornig: „Kernöffnungszeiten belasten die Kleinstunternehmer nach wie vor!“

Wien (OTS) - Erstaunt reagiert NEOS Wien Wirtschaftssprecher Markus Ornig auf die heutige Pressekonferenz von Stadträtin Sima zu den Wiener Märkten: „Wie so oft setzt sich Frau Sima medienwirksam in Szene, hat aber inhaltlich nichts zu bieten. Dass Naschmarkt, Brunnenmarkt und Rochusmarkt die Wiener Vorzeigemärkte sind, ist nichts Neues - was ist aber mit den kleineren Märkten? Das geht aus Simas Fantasiestudie zu den Marktbesuchern nicht hervor! Dabei ist die Situation vieler Wiener Marktstandlerinnen und –standler gerade auf den kleineren Märkten alles andere als rosig. Die Frau Stadträtin wird ihre Politik des Drüberfahrens und Schönfärbens nicht ewig weitermachen können. Der Widerstand von über 200 Marktstandlern spricht Bände!“

Ornig fordert Nachbesserungen: „Die Kernöffnungszeiten bringen nichts, außer Schikane für die Marktstandler, sie gefährden die Existenz der Kleinstunternehmer und sind laut Verfassungsexperten verfassungswidrig. Eine Sammelklage der Marktstandler ist schon in Vorbereitung.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001