Magenta Telekom: Erstes Halbjahr 2019 mit starkem Momentum

Wien (OTS) -

  • Umsatz steigt um 44 Prozent auf 621,1 Mio. Euro
  • Bereinigtes EBITDA AL legt um 57 Prozent auf 232,6 Millionen Euro zu
  • Investitionen um 45 Prozent auf 109,3 Mio. Euro gesteigert
  • Erstes Halbjahr 2019 geprägt von Gigabit, 5G Launch und Start von Magenta

Magenta Telekom (T-Mobile Austria GmbH) ist mit einem starken Wachstum in das Jahr 2019 gestartet und verzeichnet im 1. Halbjahr 2019 einen Umsatzanstieg von 44 Prozent, der vor allem auf die Übernahme von UPC Austria, aber auch eine steigende Nachfrage nach Kombi-Produkten wie MagentaEINS sowie Zuwächse im Wholesale-Geschäft zurückzuführen ist. Der Umsatz legte von 431,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 621,1 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2019 zu. Das bereinigte EBITDA AL (bereinigt um Sondereffekte und Leasingeffekte gemäß IFRS 16) stieg um 54 Prozent auf 232,6 Millionen Euro im 1. Halbjahr 2019.

„Wir haben ein starkes Momentum und können durch die neue Marke Magenta erstmals Kunden die Kombination von Glasfaserkabelnetz mit Gigabit-Geschwindigkeit und dem besten Mobilfunknetz Österreichs (Connect, Chip) aus einer Hand anbieten“, betont Andreas Bierwirth, CEO von Magenta Telekom. „Wir haben mit Magenta die Basis für eine schnellere Digitalisierung Österreichs gelegt und haben als erster Anbieter in Österreich das 5G-Zeitalter gestartet. Wir investieren bis 2021 rund eine Milliarde Euro, um eine leistungsfähige mobile wie fixe Breitbandinfrastruktur für Österreich zu gewährleisten.“

Investitionen in die Zukunft: 5G, Gigabit und weiterer LTE-Ausbau

Magenta Telekom investiert in die Zukunft Österreichs und versorgt seit 7. Mai 2019 eine Million Haushalte in Wien mit Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit. Durch Investitionen in einen neuen Übertragungsstandard (DOCSIS 3.1) bietet das Magenta Glasfaserkabelnetz in Wien seit Mai flächendeckend Gigabit-Geschwindigkeit. Wien zählt damit zu den ersten Städten Europas, die flächendeckend mit Gigabit-Internet versorgt sind. Im ersten Halbjahr 2019 wurden zudem österreichweit die ersten Stationen im 5G-Netz in Betrieb genommen. Mit LTE werden bereits 97 Prozent aller Haushalte in Österreich versorgt und der LTE-Ausbau wird ebenfalls weiter vorangetrieben. Das österreichweite Maschinennetz Narrowband-IoT versorgt bereits 99,4 Prozent der besiedelten Fläche Österreichs. Die Investitionen in Netze und Betrieb (ohne Berücksichtigung des im 1. Quartal 2019 ersteigerten 5G-Spektrums) kletterten im 1. Halbjahr 2019 auf 109,3 Mio. Euro und legten damit um 45 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zu.

Kundenwachstum bei Breitband und Mobilfunk

Die Zahl der Mobilfunkkunden im Netz von Magenta Telekom ist im ersten Halbjahr 2019 um fast 3 Prozent auf rund 4,9 Millionen SIM-Karten gestiegen[1]. Vor allem die Zahl der Mobilfunk-Vertragskunden wächst, während die Zahl der Prepaid-Kunden rückläufig ist. Die Zahl der Breitbandkunden (Glasfaserkabel-Internet und DSL) wuchs in den ersten sechs Monaten ebenfalls um knapp 2 Prozent auf 605.000 Anschlüsse.


[1] Zum 1. Januar 2019 erfolgte eine Bestandsbereinigung bei M2M-SIM-Karten in Österreich. Es wurden 2,4 Mio. Kunden ausgebucht. Der Wert und das hier gezeigte Wachstum sind um diesen Effekt bereinigt.

Rückfragen & Kontakt:

Magenta Telekom
(T-Mobile Austria GmbH)
Mag. Peter Schiefer, MBA
Unternehmenssprecher
Tel.: 0676 8200 4200
E-Mail: peter.schiefer@magenta.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NTM0001