Yildirim: „Bezahlter Papa-Monat als nächster Schritt“

Unterstützung für Forderung der Arbeiterkammer nach eigenständiger Geldleistung

Wien (OTS/SK) - „Dass wir im Juli den Rechtsanspruch auf einen Papa-Monat im Nationalrat beschlossen haben, ist ein großer Erfolg. Er gilt ab dem 1. September 2019. Eigene Geldleistungen sollten der nächste Schritt sein. Dafür werde ich mich einsetzen“, sagt die Tiroler SPÖ-Landesfrauenvorsitzende und Nationalratsabgeordnete Selma Yildirim heute, Donnerstag. ****

Sie unterstützt daher die Forderung von Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl: 80 Prozent des letzten Monatseinkommens für den Papa-Monat - zusätzlich und nicht als Teil des späteren Kinderbetreuungsgeldes. Derzeit bekommen Väter für den Papa-Monat den sogenannten Familienzeitbonus von 700 Euro. Gehen sie später allerdings in Karenz, werden die 700 Euro dann vom Kinderbetreuungsgeld abgezogen, erklärt Yildirim. „Der Papa-Monat ist der Einstieg in die Karenz und damit ein Schritt zur besseren Aufteilung der Familienarbeit und somit zu mehr Gerechtigkeit. Wird der Papa-Monat bezahlt, steigt natürlich der Anreiz, diesen in Anspruch zu nehmen“, so Yildirim.

Die volle Anrechnung von Karenzzeiten gilt bereits seit dem 1. August. „Auch das ist ein ganz wesentlicher frauenpolitischer Erfolg im Sinne der Gleichberechtigung, den die SPÖ initiiert hat. Es geht etwas weiter“, freut sich Yildirim. (Schluss) jh/mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002