Freiheitliche Wirtschaft (FW): Steigender Fachkräftemangel bremst die heimische Wirtschaft aus!

BO-Krenn: Mit unserem Modell der „Trialen Akademie“ auf betrieblicher Ebene wird eine Trendwende möglich!

Wien (OTS) - „Der Fachkräftemangel in Österreich ist ein seit Jahren existierendes Problem. Die tatsächlichen negativen Folgen für den Wirtschaftsstandort haben die Bundesregierungen der letzten zwanzig Jahre verursacht, da sie die Problematik regelrecht verschlafen haben. Wenn hochspezialisierte Techniker fehlen, können auch innovative Ideen nicht umgesetzt werden. Damit wird auch der Kreislauf der Expansion unterbrochen und anstatt neuer Arbeitsplätze in Österreich zu schaffen, weichen „Game-changer“ in höher technologisierte Regionen aus. Als Folge gehen unserem Wirtschaftsstandort eine nicht unerhebliche Anzahl an betrieblichen Ausbildungsplätzen verloren.“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft (FW) und WKÖ-Vizepräsident, Matthias Krenn.

Krenn weiter: „Der Fachkräftemangel ist hausgemacht. Es wurden im Ausbildungsbereich jahrzehntelang die falschen Signale gesetzt, indem man schon in den Pflichtschulen keinen Wert auf die Verfestigung der Lerninhalte im MINT-Bereich gelegt hat. Auch wurde der betrieblichen Lehre nicht jenen Stellenwert eingeräumt, den sie verdient hätte. Anstatt gezielt spezifisch betroffene Bereiche zu fördern, um die bestehende „Skill-Gap“ zu beheben, hat man die Ausbildung sogar nach unten nivelliert. Besonders stark vom Fachkräftemangel betroffen sind die sogenannten STEM-Bereiche (Science, Technology, Engineering, Mathematics), wo Unternehmen jetzt schon viel Zeit und Geld in die Ausbildung ihrer Mitarbeiter investieren. Zu viele Betriebe sind bereits in höher technologisierte Länder abgewandert. Neben einer Wertschöpfung sind so auch Ausbildungsplätze verloren gegangen.“

„Innovative ausbildende Betriebe brauchen daher bessere Rahmenbedingungen, Steuererleichterungen, zielführende Ausbildungspakete für künftige Fachkräfte und Investitionsanreize. Die aktuellen Fakten von mehr als 200.000 fehlenden Fachkräften bestätigen den sofortigen Handlungsbedarf. Bereits beim Wirtschaftsparlament im Juni 2019 haben wir den Antrag gestellt, die bisherigen Bildungspakete der Regierung und die von der Wirtschaftskammer ins Leben gerufene „Duale Akademie“ um die digitalen Kompetenzen zu erweitern. Mit diesem Paket der „Trialen Ausbildung“ legt man den Grundstein für die Trendwende und schafft die Fachkräfte von morgen!“, so Krenn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft - DIE NEUE FREIHEIT
Pressesprecher Andreas Bussek
Tel: 01/4082520-16, Mobil: 0043 664 88872020
bussek@fw.at
http://www.fw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0002